Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Beckett-Tage in LeipzigBeckett-Tage in LeipzigBeckett-Tage in Leipzig

Beckett-Tage in Leipzig

12. und 13. April im Schauspiel.

Am 13. April 1906 wurde Samuel Beckett in Dublin geboren. Ab 1928 lebte er, mit kurzen Unterbrechungen, in Paris. 1969 erhielt er den Literatur-Nobelpreis. Romane und Prosatexte, Gedichte und Hörspiele gehören zu seinem Werk. Berühmt geworden ist er jedoch vor allem als Theaterautor.

Das Schauspiel Leipzig widmet ihm zum 100. Geburtstag zwei Abende:

Am 12. April liest Friedhelm Eberle in der Neuen Szene Becketts Novelle "Erste Liebe". Im Anschluss spricht Kulturredakteur Jürgen Otten (LVZ) mit Manfred Ortmann vom Suhrkamp Verlag sowie Wolfgang Engel, Friedhelm Eberle und Stefan Kaminsky vom Schauspiel Leipzig über "Beckett auf dem Theater". Drei Inszenierungen von "Warten auf Godot" stehen dabei im Mittelpunkt. Der Suhrkamp Verlag veröffentlicht anlässlich des Jubiläums ein Faksimile des Textbuchs der Schillertheater-Inszenierung von "Warten auf Godot" von 1975 in der Regie Samuel Becketts. Wolfgang Engel brachte das Stück 1987 am Staatsschauspiel Dresden als erste Beckett-Inszenierung in der DDR heraus. 1999 inszenierte Herbert König "Warten auf Godot" am Schauspiel Leipzig.

Die Rolle des Wladimir in der mehr als 100 Mal gezeigten Inszenierung spielte Friedhelm Eberle. Gemeinsam mit ihm ist Stefan Kaminsky zurzeit in Becketts "Endspiel" im Theater hinterm Eisernen zu sehen.

Neben dem Suhrkamp-Faksimile soll am Vorabend des Jubiläums die CD "Friedhelm Eberle liest Beckett" vorgestellt werden. Die Buchhandlung Casa Libri präsentiert weitere neue und neueste Beckett-Literatur.

Am 13. April sind im Schauspielhaus die beiden Beckett-Inszenierungen Endspiel und Das letzte Band zu sehen. Das Schauspiel Leipzig wird mit "Endspiel" am 9. April auch beim diesjährigen Sächsischen Theatertreffen in Dresden vertreten sein.

 

Schauspiel Leipzig

100 Jahre Beckett

12.4., 20 Uhr, Neue Szene:

Lesung "Erste Liebe"

Anschließend Gesprächsrunde

"Beckett auf dem Theater"

Moderation: Jürgen Otten (LVZ)

13.4., 19 Uhr, Theater hinterm Eisernen:

"Endspiel"

13.4., 22 Uhr, Keller Schauspielhaus

"Das letzte Band"

 

Vorverkauf Schauspiel Leipzig, Bosestr. 1:

Theaterkasse geöffnet von Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr.

Besucherservice Tel. (0341) 1268 168,

Fax (0341) 1268 169.

bestellung@schauspiel-leipzig.de

 

Spielplan immer aktuell unter www.schauspiel-leipzig.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑