HomeBeiträge
„#EINMISCHEN: Zu hören – zuhören“: mehr als 200 Jugendliche erobern gemeinsam mit dem Schauspiel Stuttgart den Amtssitz des Baden-Württembergischen Ministerpräsidenten„#EINMISCHEN: Zu hören – zuhören“: mehr als 200 Jugendliche erobern gemeinsam...„#EINMISCHEN: Zu hören –...

„#EINMISCHEN: Zu hören – zuhören“: mehr als 200 Jugendliche erobern gemeinsam mit dem Schauspiel Stuttgart den Amtssitz des Baden-Württembergischen Ministerpräsidenten

am Samstag, den 20. Juli 2019 von 13 – 17 Uhr im Park der Villa Reitzenstein

Junge Menschen, die den politischen Diskurs der Gegenwart entscheidend prägen, erobern gemeinsam mit dem Schauspiel Stuttgart den Amtssitz des Ministerpräsidenten. In unterschiedlichen künstlerischen Formen beziehen sie an den verschiedensten Plätzen im Park der Villa Reitzenstein Position: in Diskussionen und Gesprächen, mit Tanz-Performances, Installationen, Poetry Slams, musikalisch und theatral. Die junge Generationartikuliert Ideen, Bedürfnisse und Ängste und formuliert klare Forderungen für ihre Zukunft. Der Park wird dabei zu ihrer Bühne......

 

Copyright: Staatsministerium BW

für ein politisches  Picknick, bei dem sich Jugendliche und politische Entscheidungsträger*innen auf der Picknickdeckebegegnen,... 

für Rede   und   Performance, wenn sich Jugendliche und   Ensemblemitglieder des Schauspiels Stuttgartund des JES unter  dem  Titel  „Gestern, heute –morgen?“ mit selbstgeschriebenen und bekannten Streitschriften der Geschichte auf die Suche nach dem Politischen in der Jugendbegeben,... 

für  die  Übergabe ihrer To-do-Liste an  die Politik, welche die  Akteur*innen in den letzten Wochen in mehreren   Workshops u.a.  gemeinsam mit  Referent*innen der Servicestelle für Kinder-und Jugendbeteiligung erarbeitet haben.„Zu hören –zuhören“ ist dabei kein  singuläres  Projekt, sondern markiert vielmehr die bisherige Speerspitze des  langfristig angelegten Open-Space-Formats #EINMISCHEN für junge Menschen, das seit Beginn der Spielzeit vom Schauspiel Stuttgart in Kooperation mit dem  JES -Junges  Ensemble  Stuttgart,  dem  Theater  Rampe  und  dem  Theaterhaus Stuttgart veranstaltet wird.  Ziel ist es,  jungen Menschen eine künstlerische Plattform für den Austausch unter engagierten Gleichgesinnten bereitzustellen.

Initiiert wurde „Zu hören –zuhören“ von Schauspiel-Intendant Burkhard C. Kosminski, der das Theater in der wichtigen Rolle des Vermittlers sieht:
„Die  junge Generation sorgt  sich um ihre  Zukunft –zu  Recht,  denn wir stehen insbesondere mit Blick auf das Klima,   auf die Frage nach dem gesellschaftlichen Zusammenhalt und dem Schutz unserer freiheitlich-demokratischen  Grundordnung vor großen Herausforderungen. Wir Erwachsenen handeln dabei manchmal zu pragmatisch –oder   zu   kurzsichtig. Deshalb  wollen wir als Schauspiel Stuttgart mit dem Projekt „#EINMISCHEN: Zu hören –zuhören“  Jugendlichen die Gelegenheit  geben, mit künstlerischen  Ausdrucksmitteln ihre  Visionen für eine überlebensfähige  und  lebenswerte Zukunft zur Diskussion zu stellen. Entscheidend ist für uns dabei der Ort und die Art des Zusammentreffens: nicht  auf der Straße, nicht mittelbar über die Presse, sondern von Angesichtzu Angesicht und dort, wo tatsächlich Politik gemacht wird. Wir freuen uns sehr, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann unser Vorhaben von Anfang an unterstützt hat. Unsere Aufgabe als Erwachsene, Politiker*innen und Regierungsvertreter*innen  ist nun:  ausnahmsweise erst einmal nur  zuhören und  sich dann von einer energiegeladenen und ideenreichen jungen Generation ermutigen und mitreißen zu lassen.“

Viele Politiker*innen des Landes haben die Einladung des Schauspiels Stuttgart angenommen, im  Park der Villa  Reitzenstein der jungen Generation auf Augenhöhe zu begegnen. Neben Ministerpräsident Winfried Kretschmannhaben u.a. auch Thomas Strobl (Innenminister und  stellv. Ministerpräsident), Theresia Bauer (Ministerin für Wissenschaft,  Forschung und Kunst), Petra Olschowski (Staatssekretärin im  Ministerium für Wissenschaft, Forschung  und  Kunst), Winfried Hermann (Verkehrsminister), Cem Özdemir (Bundestagsabgeordneter), Andreas     Stoch (Landtagsabgeordneter und ehemaliger Kultusminister) und Anna Christmann (Bundestagsabgeordnete) zugesagt.

Auch alle anderen –egal ob Kinder, Jugendliche und Erwachsene –sind selbstverständlich herzlich eingeladenden Park  der Villa Reitzenstein  zu  entdecken, die  Stimme  der  Jugend zu hören und über die Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft mitzudiskutieren.

Sa –20. jul 19, 13:00 bis 17:00 –Park der Villa Reitzenstein#EINMISCHEN: Zu hören –zuhörenJugendliche erobern gemeinsam mit demSchauspiel Stuttgart den Amtssitz des Ministerpräsidenten MIT:Fridays for Future, Demokratische Stimme der Jugend e.V., Theater Lokstoff, Literally Peace, Freiwillig Kollektiv (FFKK), i slam, ihs e.V. Stuttgart, Neues Gymnasium Leibnitz Stuttgart, Albert-Einstein-Gymnasium Böblingen, Wagenburg Gymnasium Stuttgart, Freie Aktive Schule Stuttgart, Schiller Gymnasium Marbach, Theater Malutki, Torwiesenschule Stuttgart, Theater Club International Stuttgart sowie Schauspiel Stuttgart, JES –Junges Ensemble Stuttgart und vielen weiterenEine Veranstaltung des Schauspiel Stuttgart auf Einladung des Staatsministeriums Baden-Württemberg.In Kooperation mit dem JES –Junges Ensemble Stuttgartund dem Theaterhaus Stuttgart.Junge  Menschen  erobern  den  Amtssitz  des  Ministerpräsidenten.  In  unterschiedlichen künstlerischen  Aktionen  erheben  sie  an  den  verschiedensten  Plätzen  im  Park  der  Villa Reitzenstein  ihre  Stimme:  in  Diskussionen  und  Gesprächen,  mit Tanz-Performances, Installationen,  Poetry  Slams,  Theaterstücken  oder  musikalisch. 

Die  junge  Generation formuliert   Ideen,   Bedürfnisse,   Ängste   und   klare   Forderungen   für   ihre   Zukunft. Politiker*innen des  Landes  sind  eingeladen,  zu  kommen  und  der  Stimme  der  Jugend zuzuhören.(Mehr dazu)„Zu hören –zuhören“ ist dabei kein singuläres Projekt, sondern  markiert  vielmehr  die bisherige  Speerspitze  des  langfristig  angelegten  Open-Space-Formats  #EINMISCHEN  für junge Menschen, das seit Beginn der Spielzeit vom Schauspiel Stuttgart in Kooperation mit dem  JES -Junges  Ensemble  Stuttgart,  dem  Theater  Rampe  und  dem  Theaterhaus Stuttgart  veranstaltet  wird.  Ziel  ist  es,  jungen  Menschen  eine  künstlerische  Plattform  für den Austausch unter engagierten Gleichgesinnten bereitzustellen.Park der Villa Reitzenstein(Richard-Wagner-Straße 15, 70184 Stuttgart–Parköffnung: 10 Uhr)Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 25 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑