Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berlin: Molière-Marathon an der SchaubühneBerlin: Molière-Marathon an der SchaubühneBerlin: Molière-Marathon...

Berlin: Molière-Marathon an der Schaubühne

Premiere: 31.8. 2007 um 19h.

 

Luk Percevals »MOLIERE«-Projekt, das aus vier Charakterkomödien Molières – »Der Menschenfeind«, »Don Juan«, »Tartuffe« und »Der Geizige« – besteht, wird von der

Schaubühne und den Salzburger Festspielen 2007 koproduziert.

Basierend auf Molières Stücken haben Feridun Zaimoglu (»Kanak Sprak«), Günter Senkel und Perceval den Text für diesen etwa fünfstündigen Abend geschrieben. Nach »Othello« und »Lulu Live« (beides Münchner Kammerspiele) ist »MOLIERE« die dritte Zusammenarbeit dieser Künstler.

 

Der Schauspieler Thomas Thieme (an der Schaubühne auch Willy Loman in

steht im Zentrum des Molière-Marathons. Er spielt alle vier Hauptrollen: den Mann, der alles will – Alceste, den Menschenfeind, der zum Zyniker Don Juan wird, als Heilsbringer Tartuffe zum Heiligen Krieg aufruft und schließlich als Hapargon Opfer seiner kindlichen und primitiven Bedürfnisse wird.

 

»MOLIERE«

Der Menschenfeind – Don Juan – Tartuffe – Der Geizige

Von Feridun Zaimoglu, Günter Senkel und Luk Perceval

Regie: Luk Perceval Bühne: Katrin Brack

Kostüme: Ilse Vandenbussche Musik: Laurent Simonetti

Licht: Mark Van Denesse Dramaturgie: Maja Zade

Mit: Thomas Thieme sowie Patrycia Ziolkowska, Christina Geiße, Karin Neuhäuser, Thomas Bading, Felix Römer, Kay Bartholomäus Schulze, Ulrich Hoppe, Horst Hiemer, Stefan Stern

 

Weitere Termine bis Oktober: 2.9. um 18h • 8.9. um 19h • 9.9. um

18h • 15.9. um 19h • 16.9. um 18h • 22.9. um 19h • 23.9. um 18h • 5.10. um 19h • 19.10. um 19h • 20.10. um 19h • 21.10. um 18h

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑