Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berliner Ensemble:DIE ANTIGONE DES SOPHOKLES VON BERTOLT BRECHTBerliner Ensemble:DIE ANTIGONE DES SOPHOKLES VON BERTOLT BRECHTBerliner Ensemble:DIE...

Berliner Ensemble:DIE ANTIGONE DES SOPHOKLES VON BERTOLT BRECHT

PREMIERE 12.1.2019, 20:00 Uhr, KLEINES HAUS

Auch nach 2500 Jahren ist noch kein Ende in Sicht: Bis heute wurde die Antigone des Sophokles in unzähligen

Übersetzungen, Inszenierungen und Bearbeitungen immer wieder neu interpretiert. Die Erzählung von zwei

Brüdern, denen ungleiche Bestattung zuteilwird, und deren Schwester Antigone, die sich in der Folge mit dem

Staat überwirft, faszinierte auch Bertolt Brecht, der mit seiner Bearbeitung eine Parabel über die Verantwortung

des Individuums im Angesicht großen Unrechts schuf.

 

Frage mit Brechts Text: Woran glauben wir so sehr, dass wir bestehende Gesetze brechen wollen und müssen? Welche Gesetze und Systeme kann man heute überhaupt noch verletzen? Wie hoch ist der Preis für Freiheit? Und woher eigentlich kommt unser langanhaltendes  Bedürfnis nach Heldinnen und Helden?

REGIE Veit Schubert
BÜHNE Wiebke Bachmann
KOSTÜME Isabel Waluga
DRAMATURGIE Tobias Kluge

MIT Aysima Ergun, Lorenz Grabow, Oscar Hoppe, Aniol Kirberg, Skye MacDonald, Maximilian Paier, Leon Maria Spiegelberg, Enno Trebs, Annina Walt

WEIETRE VORSTELLUNGEN AM 11. (ÖFFENTLICHE PROBE)/13./18./19./20.1 KLEINES HAUS

Eine Kooperation mit der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“

Bild: Bertolt Brecht

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑