HomeBeiträge
Berliner Ensemble:DIE ANTIGONE DES SOPHOKLES VON BERTOLT BRECHTBerliner Ensemble:DIE ANTIGONE DES SOPHOKLES VON BERTOLT BRECHTBerliner Ensemble:DIE...

Berliner Ensemble:DIE ANTIGONE DES SOPHOKLES VON BERTOLT BRECHT

PREMIERE 12.1.2019, 20:00 Uhr, KLEINES HAUS

Auch nach 2500 Jahren ist noch kein Ende in Sicht: Bis heute wurde die Antigone des Sophokles in unzähligen

Übersetzungen, Inszenierungen und Bearbeitungen immer wieder neu interpretiert. Die Erzählung von zwei

Brüdern, denen ungleiche Bestattung zuteilwird, und deren Schwester Antigone, die sich in der Folge mit dem

Staat überwirft, faszinierte auch Bertolt Brecht, der mit seiner Bearbeitung eine Parabel über die Verantwortung

des Individuums im Angesicht großen Unrechts schuf.

 

Frage mit Brechts Text: Woran glauben wir so sehr, dass wir bestehende Gesetze brechen wollen und müssen? Welche Gesetze und Systeme kann man heute überhaupt noch verletzen? Wie hoch ist der Preis für Freiheit? Und woher eigentlich kommt unser langanhaltendes  Bedürfnis nach Heldinnen und Helden?

REGIE Veit Schubert
BÜHNE Wiebke Bachmann
KOSTÜME Isabel Waluga
DRAMATURGIE Tobias Kluge

MIT Aysima Ergun, Lorenz Grabow, Oscar Hoppe, Aniol Kirberg, Skye MacDonald, Maximilian Paier, Leon Maria Spiegelberg, Enno Trebs, Annina Walt

WEIETRE VORSTELLUNGEN AM 11. (ÖFFENTLICHE PROBE)/13./18./19./20.1 KLEINES HAUS

Eine Kooperation mit der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“

Bild: Bertolt Brecht

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑