Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bertolt Brecht, "Die heilige Johanna der Schlachthöfe", Burgtheater WienBertolt Brecht, "Die heilige Johanna der Schlachthöfe", Burgtheater WienBertolt Brecht, "Die...

Bertolt Brecht, "Die heilige Johanna der Schlachthöfe", Burgtheater Wien

Premiere 30. Oktober 2010, 19.30 Uhr, Burgtheater

 

Die Börse fällt. Vor dem Hintergrund einer Überproduktionskrise zieht Chicagos Fleischkönig Pierpont Mauler sein Geld aus dem Geschäft. Seine Anteile übernimmt Cridle unter der Bedingung, dass der Konkurrent Lennox niedergerungen wird.

 

Trotzdem müssen die Mauler-Cridleschen Fabriken wegen der Krise die Tore schließen. Arbeiter werden ausgesperrt.

 

Johanna Dark, eine Heilsarmeesoldatin der „Schwarzen Strohhüte“, kann das wachsende Elend der hungernden Arbeiter nicht aufhalten. Sie wendet sich an Mauler um Hilfe. Der will ihr beweisen, dass die Armen ihr Unglück durch ihre Schlechtigkeit selbst verschuldet haben. Johanna jedoch erkennt auf dem Schlachthof den Grund für diese Schlechtigkeit: die Armut. Als der Fleischpreis so niedrig ist, dass er kaum noch fallen kann, steigt Mauler wieder in das Geschäft ein und kauft alles Fleisch und Vieh auf. Johanna begreift zu spät, dass Maulers erneute Monopolstellung die Not in kurzer Zeit vergrößern muss. Sie solidarisiert sich mit den Arbeitern.

 

Doch als der Generalstreik mit dem Aufruf zur Gewalt vorbereitet wird, verrät sie, Opfer falscher Informationen und Anhängerin der Gewaltlosigkeit, ihre Verbündeten. Der Streik wird niedergeschlagen. Johanna bricht zusammen, und Mauler ist Sieger. Er hat die Fleischfabriken wieder in seiner Hand vereinigt und Löhne und Viehpreise endgültig herabgedrückt.

 

Regie: Michael Thalheimer

Bühnenbild: Olaf Altmann

Kostüme: Katrin Lea Tag

Musik: Bert Wrede

Chorleitung: Marcus Crome

Licht: Friedrich Rom

Dramaturgie: Klaus Missbach

 

Johanna Dark, Leutnant der Schwarzen Strohhüte

Sarah Viktoria Frick

 

Pierpont Mauler, Fleischkönig

Tilo Nest

 

Cridle, Fleischfabrikant

Oliver Masucci

 

Graham, Fleischfabrikant

Roland Koch

 

Lennox, Fleischfabrikant

Hermann Scheidleder

 

Sullivan Slift, Makler des Mauler

Falk Rockstroh

 

Der Bursche (Der Arbeiter)

Moritz Vierboom

 

Frau Luckerniddle

Regina Fritsch

 

Gloomb, Arbeiter

André Meyer

 

Paulus Snyder, Major der Schwarzen Strohhüte

Thomas Reisinger

 

Martha von den Schwarzen Strohhüten

Adina Vetter

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑