Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bosch, H. - Ein Weltgerücht" von Amelin, Gundacker & Suchy in Wien"Bosch, H. - Ein Weltgerücht" von Amelin, Gundacker & Suchy in Wien"Bosch, H. - Ein...

"Bosch, H. - Ein Weltgerücht" von Amelin, Gundacker & Suchy in Wien

Premiere: 12. Februar 2009 um 20.00 Uhr, Theater Olé, Beatrixgasse 3a

 

Frau Notnagl und Herr Irrsiegler beantworten letzte Fragen. Weisheiten fallen wie die Dämonen und Nachtgestalten des Herrn Hieronymus Bosch aus dem Rahmen und besingen den Tag des Zorns, denn die Wirkung bestimmt die Ursachen.

In ihren verstrickten Erklärungen tauchen aus allen Winkeln und Ecken Objektungeheuer und Chimären auf, um die „Torheit“ zu loben. Ist das Gegenteil des Guten das Schlechte? Die groteske Welterklärung wird zum Ausgangspunkt eines Pandämoniums der Gegenwart. Doch es bleibt nichts im Halse stecken, schon gar nicht das Lachen. Warum auch? Das Weltgericht ist bis auf weiteres nur ein Gerücht.

 

Den Ausgangspunkt für die Inszenierung bildet das Triptychon „Das Weltgericht“ in der Gemäldegalerie der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Stilistisch konsequentes Mime / Objekttheater über Hieronymus Boschs Weltgerichtstryptichon von Amelin & Suchy.

 

Autor Eric Amelin

 

Regie Christian Suchy

Dramaturgie Eric Amelin

Mimographie, Idee und Konzeption Amelin & Suchy

Licht- und Raumdesign Christian Suchy

Produktionsleitung Eric Amelin

 

Mit Eric Amelin, Natascha Gundacker

 

Spieltage: 12.2. – 14.2.; 19.2.-21.2., 26. – 28.2.2009

 

Karten unter: 0699/ 18811771

Web: www.theater-ole.at, www.ericamelin.at

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑