Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bremer Theater spendete Eintrittskarten an soziale EinrichtungenBremer Theater spendete Eintrittskarten an soziale EinrichtungenBremer Theater spendete...

Bremer Theater spendete Eintrittskarten an soziale Einrichtungen

Das Bremer Theater spendete 200 Eintrittskarten für das Märchen im Waldau Theater an soziale Einrichtungen – Am 1. und 2. Weihnachtstag um jeweils 16 Uhr.

Weitere Weihnachts-Aktion des Bremer Theaters: Für die Aufführungen des Märchens AUS 1001 NACHT an den beiden Weihnachtsfeiertagen, jeweils um 16 Uhr, spendete das Haus 200 Freikarten für karitative Zwecke. Dankbare Abnehmer des Weihnachtsgeschenkes waren unter anderem die DRK-Jugendhilfe, die SOS-Kinderwohngruppe Bremen, das St. Johannis-Kinderheim, die St. Petri Kinder- und Jugendhilfe sowie die Stiftung Alten Eichen. Für beide Vorstellungen des Märchens von Irmgard Paulis – die im Übrigen zugleich die letzten Aufführungen dieses Stückes sind – gibt es noch reguläre Karten (Tel. Theaterkasse: 0421/3653-333).

 

 

Zum Weihnachtsfest II:

Last-Minute-Geschenke-Tipp

Weitere hundert Theater für zwei-Pakete sind an der Kasse für nur 99 Euro zu erwerben.

Noch ein Tipp für Last-Minute-Weihnachtsschenker: Von der äußerst begehrten Geschenke-Box Theater für zwei werden weitere 100 Exemplare zum Verkauf angeboten. Das ebenso exklusive wie inhaltsstarke Weihnachtsgeschenk enthält für zwei Personen geltenden Theatergutschein für zwei Personen für eine Vorstellung freier Wahl, eine Flasche Sekt sowie, ebenfalls für zwei, ein exquisites Vier-Gänge-Menü im Theatro. Das Paket Theater für zwei kostet 99 Euro und ist an der Theaterkasse erhältlich – solange der Vorrat reicht.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑