Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Buddenbrooks" nach dem Roman von Thomas Mann von John von Düffel, Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach"Buddenbrooks" nach dem Roman von Thomas Mann von John von Düffel, Städtische..."Buddenbrooks" nach dem...

"Buddenbrooks" nach dem Roman von Thomas Mann von John von Düffel, Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: Freitag, 8. Oktober 2010, 20 Uhr, Großer Saal, TiN Mönchengladbach

 

Die drei Kinder Thomas (Christopher Wintgens), Tony (Esther Keil) und Christian (Ronny Tomiska) der wohlhabenden Kaufmannsfamilie Buddenbrook haben eigentlich eine rosige Zukunft vor sich.

Allerdings sind ihr Lebenswandel, die Wahl der Ehepartner oder auch die Entscheidungen hinsichtlich ihrer beruflichen Werdegänge dem strengen Diktat der Ökonomie unterworfen: So heiratet die verwöhnte Tochter Tony den Betrüger Grünlich, dessen finanzieller Bankrott auch das Ende ihrer Ehe bedeutet. Der älteste Sohn Thomas muss die stagnierende Firma leiten und zwingt sich selbst dazu, die Rolle des rücksichtslosen Familienoberhauptes zu

übernehmen. Der hypochondrisch-kränkelnde Christian wiederum bringt zunächst sein Vermögen in Bohèmekreisen durch und tritt dann gegen seinen Willen und seine Neigungen in das Buddenbrook-Unternehmen ein. Doch durch seine Unfähigkeit, sich den wirtschaftlichen und familiären Strukturen unterzuordnen, spitzt sich der Konflikt zwischen ihm und Thomas zu.

 

So unaufhaltsam wie das riesige Vermögen verfällt auch die Familie. In seiner 2005 am Thalia Theater Hamburg uraufgeführten Bühnenfassung verdichtet John von Düffel Thomas Manns nobelpreisgekrönten Familienroman zu einer spannenden Beschreibung des dreifachen Scheiterns der Geschwister. Am Grundproblem der drei Protagonisten, ihre Lebensplanung am Firmenimperativ der Vermögensoptimierung zu orientieren, wird exemplarisch der Zerfall des (Groß-)Bürgertums vorgeführt.

 

Inszenierung: Bernarda Horres

Bühne: Anja Jungheinrich

Kostüme: Stephanie Geiger

Dramaturgie: Ulrike Brambeer

 

Mit: Felicitas Breest, Esther Keil, Eva Spott; Cornelius Gebert, Joachim Henschke, Daniel Minetti, Ronny Tomiska und Christopher Wintgens.

 

Die nächsten Aufführungstermine: 17. (16 Uhr), 21. (20 Uhr) Oktober; 13. November (20 Uhr); 5. (19.30 Uhr), 16. (20 Uhr), 22. Dezember (20 Uhr)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑