Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"CARAMBOLAGE oder Der Schwarze Punkt von Anna Poloni" im Theater Nestroyhof Hamakom Wien"CARAMBOLAGE oder Der Schwarze Punkt von Anna Poloni" im Theater Nestroyhof..."CARAMBOLAGE oder Der...

"CARAMBOLAGE oder Der Schwarze Punkt von Anna Poloni" im Theater Nestroyhof Hamakom Wien

Premiere: 1. Oktober 2014, 20:00 Uhr / Salon5 im Nestroyhof. -----

CARAMBOLAGE beschreibt das tragikomische Aufeinanderprallen von fünf miteinander tief verstrickten Wesen, welche sehr unterschiedliche Schlüsse daraus ziehen, dass die Welt aus den Fugen gerät. Systemerhalter, Anarchisten und verzweifelt nach Erneuerung Suchende erklären einander den Krieg.

 

 

 

 

Wo Worte nicht mehr reichen, erhebt sich die Stimme, will hin zur Musik, zur musikalischen Weltbetrachtung, zum Protestsong in eigener Sache.

 

Dornstrauch, eiserne Lady an der Unternehmensspitze eines Medienkonzerns und auf der Suche nach einem Erben, hat ihren eigenen Sohn Enrique längst abgeschrieben. Der zersetzend kluge, junge Mann verspielt seine Zeit lieber in den Amüsierbetrieben des Nachtclub-Besitzers Don Gian und füttert seine weitreichenden sozialen Netzwerke mit Skandalen sowie Spott und Häme für alles und jeden. Zuvorderst für seine Mutter und deren Imperium. Kurz bevor Angie, eine junge Prostituierte, in Enriques Gesellschaft beinahe zu Tode kommt, erscheint ein scharfer Artikel, der vor den Umtrieben des dekadenten Sohnes sowie deren Deckung durch die Mutter warnt. Pikanterweise veröffentlicht der aufstrebende Politredakteur Brand den familiären Skandal in einem der Blätter Dornstrauchs - und löst damit das jähe Erwachen Enriques aus seinem Taumel der Negativität aus. Das Ziel: Die umfassende „Absetzung“ sowohl seiner Mutter, als auch seines väterlichen Freundes Don Gian; das Niederreißen alter Strukturen, im schmerzlichen Bewusstsein von deren Hartnäckigkeit und der eigenen Anfechtbarkeit durch etwas wie Macht.

 

Nach dem viel beachteten Überraschungscoup CAMERA CLARA oder Wie man leben muss ist CARAMBOLAGE die zweite Zusammenarbeit des Salon5 mit der Autorin Anna Poloni. Zugleich ist dieses Produktion Teil 2 eines vierteiligen Themenzyklus: Die Tetralogie KICKS / ÜberTritte behandelt die kriegerischen Verwerfungen in unserer (vorgeblichen) Zivilisation. Sie zeigt die Notwendigkeit von Übertretungen für die Behauptung von Freiheit gegenüber dem Diktat einer sogenannten Sicherheit. Den Umgang mit Tritten, die das Leben austeilt, sowie solchen, die man sich selbst erteilt, um wach zu bleiben in einer Industrie der Einschläferung.

 

Regie: Anna Maria Krassnigg

Musik: Christian Mair

Bühne:

Lydia Hofmann

Licht:

Lukas Kaltenbäck

Kostüme:

Antoaneta Stereva

Maske:

Henriette Zwölfer

Assistenz/Inspizienz

Alexandra Benold

 

DORNSTRAUCH, leitet ein erfolgreiches Unternehmen

Isabella Wolf

DON GIAN, leitet ein ebenso erfolgreiches Unternehmen

Martin Schwanda

ENRIQUE, ein Sohn mit Ambition

Raphael von Bargen

BRAND, fast ein Held

Murali Perumal

ENGEL, auch ANGIE genannt, ein Wesen mit Auftrag

Petra Staduan

 

Vorstellungen:

3. / 8.-11. / 15.-18. Oktober 2014

Beginn: 20:00 Uhr / Anstoß & Einführung: 19:30 Uhr

 

Kartenverkauf:

Salon5 im Nestroyhof

Nestroyplatz 1

A-1020 Wien

Telefon: +43 (0) 189 00 314

www: hamakom.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑