Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Carmen" von George Bizet am Theater Pforzheim"Carmen" von George Bizet am Theater Pforzheim"Carmen" von George...

"Carmen" von George Bizet am Theater Pforzheim

Premiere 3. März 2012 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Die Liebe zu der schönen Andalusierin Carmen lässt den aufrechten Soldaten Don José mehr und mehr auf die schiefe Bahn geraten.

Dem unbezwingbaren Wunsch seiner Geliebten nach Freiheit ist er nicht gewachsen und als der allseits beliebte Stierkämpfer Escamillo Carmens Herz gewinnt, kommt es zur Katastrophe …

 

Georges Bizets 1875 in Paris aufgeführte „Opéra comique“, auf einer Novelle Prosper Mérimées beruhend, zeigt das Drama zweier schicksalhaft miteinander verstrickter Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können: Ob es die Sehnsucht nach der vermeintlichen Freiheit

des „Schmugglerlebens“ unter wild romantischem spanischen Himmel war, oder der Traum von den erotischen Verheißungen der stolzen, ungezähmten „Zigeunerin“ – immer hat Carmen ihr Publikum fasziniert.

 

Bizet ist es gelungen, eine unglaublich dichte, romantische und doch realistische, an manchen Stellen sogar fast brutale Komposition zu schaffen. Deren Kolorit ist so spanisch, dass man darüber leicht

vergessen kann, dass es sich hier um einen französischen Operntypus handelt, der weit über sich hinausweist. Diese Geschichte um die Liebe, zwischen „amour fou“ und Prostitution, zwischen Lieben und Besitzenwollen, hat auch heute nichts von ihrer Ursprünglichkeit und Frische eingebüßt und ist so aktuell wie am Tage ihrer Uraufführung.

 

Text von Henri Meilhac und Ludovic Halévy

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Martin Hannus

Inszenierung: Bettina Lell

Bühne und Kostüme: Sibylle Schmalbrock

Choreinstudierung: Salome Tendies

Dramaturgie: Doreen Röder

 

Besetzung:

Don José: Alessandro Rinella

Escamillo: Máté Sólyom-Nagy/Hans Gröning

Remendado: Benjamin-Edouard Savoie

Dancairo: Sebastian Haake

Zuniga: Klaus Geber/Axel Humbert

Moralès: Aykan Aydin

Carmen: Anna Agathonos/Merit Ostermann

Micaela: Katja Bördner

Frasquita: Franziska Tiedtke

Mercédès: Haruna Yamazaki

Lillas Pastia: Brian Garner

Manuelita: Angela Wollschläger

 

Chor und Extrachor des Theaters Pforzheim

Badische Philharmonie

 

Dienstag, 06. März, 20:00 Uhr

Dienstag, 20. März, 20:00 Uhr

Donnerstag, 22. März, 20:00 Uhr

Donnerstag, 05. April, 20:00 Uhr

Sonntag, 08. April, 19:30 Uhr

Freitag, 13. April, 20:00 Uhr

Mittwoch, 25. April, 20:00 Uhr

Samstag, 05. Mai, 19:30 Uhr

Sonntag, 20. Mai, 19:30 Uhr

Freitag, 25. Mai, 20:00 Uhr

Sonntag, 10. Juni, 15:00 Uhr

Mittwoch, 20. Juni, 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑