Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Closer than ever" - Musical von David Shire und Richard Maltby, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen"Closer than ever" - Musical von David Shire und Richard Maltby, Musiktheater..."Closer than ever" -...

"Closer than ever" - Musical von David Shire und Richard Maltby, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere 4. Februar 2011 um 20.00 Uhr, Kleines Haus

 

Als „Geschichten in Liedern“ bezeichneten der Textdichter Richard Maltby und der Komponist David Shire die dreiundzwanzig Songs dieses Musicals, in die sie die über zwanzig Jahre gesammelten Erfahrungen von Menschen im Großstadtdschungel hineingelegt haben.

 

 

 

Musikalische Kurzgeschichten schildern das soziale Leben von Paaren und Singles, ihre Ängste, Eigenheiten und Nervenzusammenbrüche, aber auch die Freude über unverhoffte Chancen im Leben, den Mut zu einem Neustart und die eine oder andere pikante Begebenheit. Da ist zum Beispiel Frau Spatz, die in die Liebe verliebt ist und den ganzen Tag von einem Rendezvous zum nächsten flattert. Man taucht ein in die berührende Lebensgeschichte einer couragierten Frau oder leidet mit einem Paar, das sich im ewigen Alltag aus den Augen verloren hat. Und vielleicht erkennt der eine oder andere Zuschauer sich selbst wieder, wenn er über einen Mann lächelt, der sich im Fitnessstudio quält, um am Puls der Zeit zu bleiben. Das Leben besteht aus einem ständigen Geben und Nehmen, einem Auf und Ab der Gefühle, und die Menschen sind immer mittendrin.

 

Vier Sänger schlüpfen in dieser Revue menschlicher Beziehungen im Kleinen Haus und mit intimem Broadwaysound aus Klavier und Kontrabass in verschiedene Rollen, um von den Freuden, dem Leid und dem ganz alltäglichen Wahnsinn des Lebens in der Großstadt zu erzählen. Jeden Tag öffnet sich für sie eine neue Tür und am Schluss steht das Bekenntnis „Closer than ever“: „Wir sind uns näher als jemals!“

 

Nach 312 erfolgreichen Vorstellungen am Off-Broadway und einer begeisterten deutschen Erstaufführung nun im Musiktheater im Revier.

 

*

Musikalische Leitung

Patricia Martin

*

Musikalische Assistenz

Askan Geisler

*

Inszenierung

Carsten Kirchmeier

*

Bühne

Stefan Oppenländer

*

Kostüme

Andreas Meyer

*

Choreografie

Kati Farkas

*

Dramaturgie

Juliane Schunke

 

*

Woman 1

Christa Platzer

*

Woman 2

Hanna Dóra Sturludóttir

*

Man 1

E. Mark Murphy

*

Man 2

Oliver Weidinger

 

Weitere Termine:

12., 20., 25. Februar |4.,19. März | 2., 10. April

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑