Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
CO > LABS · OCCUPY - EIN TANZTHEATERSTÜCK FÜR EIN PUBLIKUM AB 8 JAHREN in der Tafelhalle NÜrnbergCO > LABS · OCCUPY - EIN TANZTHEATERSTÜCK FÜR EIN PUBLIKUM AB 8 JAHREN in der...CO > LABS · OCCUPY - EIN...

CO > LABS · OCCUPY - EIN TANZTHEATERSTÜCK FÜR EIN PUBLIKUM AB 8 JAHREN in der Tafelhalle NÜrnberg

Premiere Mittwoch, 20.03.2013, 20 Uhr. -----

„Wenn ich nicht tanzen kann, ist das nicht meine Revolution!“ (Emma Goldmann) Jedes Anliegen braucht den Körper, braucht Interpretation, um gehört zu werden. Sich mit seinem Körper für eine Sache einsetzen, einen Ort besetzen, um Teilhabe einzufordern an Vorgängen, die an diesem Ort stattfinden.

 

Was bringt uns dazu, aktiv zu werden? Welche Rolle wird dem Körper in diesen Prozessen zuteil? Vier Tänzer und ein Live-Musiker untersuchen die aktuellen Phänomene des körperlichen Widerstandes, die gewaltlos durch ihre Kreativität auffallen.

 

Das Label co>labs unter der Leitung der Choreografin Beate Höhn und des Regisseurs Arne Forke ist eine der eigenwilligsten und innovativsten Tanz/Theater-Kompagnien im deutschsprachigen Raum. Es erhielt in Deutschland zahlreiche Auszeichnungen für seine innovative und experimentelle Arbeit mit Schauspielern und Tänzern an den Grenzen zwischen Sprache und Körper. Exzentrisch, mutig, sinnlich, poetisch loben Kritiker diese außergewöhnliche Ästhetik zwischen Bewegung und Sprache.

 

Nach einer IDEE von Beate Höhn und Arne Forke

 

INSZENIERUNG Beate Höhn,

MITARBEIT / Ivo Bärtsch

MUSIK/LICHT Sasa Batnozic,

KOSTÜME André Schreiber

DRAMATURGIE Gerti Köhn

TECHNISCHE LEITUNG Gunnar Tippmann

PRODUKTIONSLEITUNG Thomas Stang, Katja Kendle

ASSISTENZ Petra Koch

 

ES TANZEN Ivo Bärtsch, Steven Ron Barrett, Maria Walser, Johanna Kasperowitsch BÜHNE Peter Wendl,

 

Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und es wird gefordert vom Fonds Darstellende Künste e. V.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑