Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Ende vom Anfang", Komödie von Sean O‘Casey, Theater Lüneburg"Das Ende vom Anfang", Komödie von Sean O‘Casey, Theater Lüneburg"Das Ende vom Anfang",...

"Das Ende vom Anfang", Komödie von Sean O‘Casey, Theater Lüneburg

Premiere 04.12.2015 / 20 Uhr / T.NT Studio. -----

Darry und Lizzie sind gefühlt seit einer Ewigkeit verheiratet. Einer langweilt den anderen. So leben sie Tag für Tag in ihrer ausgeleierten Routine und erfüllen ihre Alltagspflichten. Er ist für die Feldarbeit zuständig, sie kümmert sich um Haus und Hof.

 

Ebenso routiniert wirft Darry seiner Frau vor, sie solle sich wegen dem bisschen Haushalt nicht so anstellen. Bis Lizzie der Kragen platzt: Ab sofort ist er für Haushalt, Einkauf und Vieh zuständig, während sie loszieht, um die Wiese zu mähen. Das Resultat: Die Küche wird zum Trümmerfeld, Fenster gehen zu Bruch und die Kuh dreht durch … Der zu Hilfe geeilte kurzsichtige Freund Barry richtet nicht weniger Schaden an und jeder Versuch der beiden, wieder Ordnung herzustellen, führt noch tiefer ins Chaos.

 

Nach dem Motto: Lachen ist Wein für die Seele, beschäftigt sich O’Casey in seinen Werken zwar kritisch mit der irischen Geschichte und der Alltagssituation von ärmeren Bevölkerungsschichten – aber immer mit einer gehörigen Portion Humor und in lyrischer Sprache gefasst. Und eben diese Art von absurdem Humor, die DAS ENDE VOM ANFANG bietet, hat schließlich sogar Samuel Beckett zum Bewunderer von Sean O’Casey gemacht.

 

Inszenierung Matthias Herrmann

Bühnen- und Kostümbild Barbara Bloch

 

Darry Berrill Gregor Müller

Barry Derril Martin Andreas Greif

Lizzie Berrill Carina Chmilewski

 

Weitere Vorstellungen 09.12. 20 Uhr / 17.12. 20 Uhr / 22.12. 20 Uhr / 07.01. 20 Uhr / 16.01. 20 Uhr / 23.01. 20 Uhr / 24.01. 16 Uhr / 31.01. 19 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑