Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Glas Wasser - Lustspiel von Eugène Scribe - Stadttheater BernDas Glas Wasser - Lustspiel von Eugène Scribe - Stadttheater BernDas Glas Wasser -...

Das Glas Wasser - Lustspiel von Eugène Scribe - Stadttheater Bern

Premiere Fr 30. Dezember 19.30 Uhr, Hotel Bellevue. -----

In der Politik, so die These des Stücks, zeitigen unbedeutende Ursachen oft gewaltige Wirkung. Der englische Königshof gleicht einem Tollhaus. Während draussen der spanische Erbfolgekrieg tobt, gibt es bei Hofe nur ein Thema: den kleinen, unbedeutenden Fähnrich Arthur Masham.

Majestät höchstselbst, aber auch ihre Haushofmeisterin, sowie die junge Schmuckverkäuferin Abigail richten ihre Begehrlichkeiten auf den hübschen jungen Militärangehörigen. Das Auge im Orkan der erotischen Verwirrungen ist der Oberintrigant Lord Henry St.John Viscount Bolingbroke, der sich diesen emotionalen Ausnahmezustand zunutze macht, um seinen eigenen Bankrott abzuwenden, Premierminister zu werden, eine Ehe zu stiften, seine Konkurrentin zu entmachten und den Krieg zu beenden. Das alles mit politisch riskanten Intrigen, pointengespickten Dialogen – und einem Glas Wasser.

 

Das Leben im Scheinwerferlicht der Geschichte ist riskant: Das Glas Wasser ist auch ein Meisterstück darüber, wie Geschichte zu Literatur, wie Biografie zur Komödie wird. Die Hauptfiguren – allesamt Personen des öffentlichen Lebens und der Politik – haben real existiert, bevor sie ca. 150 Jahre später

dem Dichter als Vorlage für sein Komödienpersonal dienten.

 

Für Das Glas Wasser verlässt das Schauspiel einmal mehr seine angestammten Spielstätten und begibt sich ins Hotel Bellevue, dessen Standort in unmittelbarer Nähe des Bundeshauses, dessen elegantes Erscheinungsbild und Geschichte inhaltlich perfekt passen zu der feinen, eleganten Komödie. Die Lobby des Hotels und der Salon Royal werden zu Schauplätzen des Geschehens.

 

Inszenierung Max Merker

Bühne, Kostüm Stefanie Liniger

Musik Michael Frei

 

Königin Anna von England Milva Stark

Lady Churchill,

Herzogin von Marlborough Sabine Martin

Lord Henry von Saint-John,

Viscount von Bolingbrok Ingo Ospelt

Arthur Marsham,

Fähnrich im Garderegiment Sebastian Edtbauer

Abigail Churchill,

Cousine der Herzogin Nadine Schwitter

Marquis de Torcy,

Gesandter Ludwig XIV Jonathan Loosli

Thompson,

Butler der Königin Marcus Signer

Musiker Kathrin Bögli, Michael Frei

 

Weitere Vorstellungen 04./15. Januar // 11./19./25./ 26. Februar 2012

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑