Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Himbeerreich" von Andres Veiel - Rheinisches Landestheater Neuss"Das Himbeerreich" von Andres Veiel - Rheinisches Landestheater Neuss"Das Himbeerreich" von...

"Das Himbeerreich" von Andres Veiel - Rheinisches Landestheater Neuss

Premiere am 05.09.2014, 20.00 Uhr, Schauspielhaus. -----

Banker sind auch nur Menschen. - Was passiert, wenn wichtige, mächtige Trader und Manager einer berühmten Bank eines Tages aussortiert werden und im Keller des Unternehmens landen? Tun sie so, als sei nichts geschehen und betreten jeden Tag seriösen Blicks mit Anzug und Aktentasche das Gebäude oder kocht in ihnen die kalte Wut?

 

Vier Banker, eine Bankerin und ein Fahrer brechen das Schweigen. Jeder entwickelt aus seiner eigenen Geschichte heraus eine Deutung der Ereignisse, die unter anderem zu einer der größten Finanzkrisen führte, die ganze Staaten in die Knie zwang.

 

Auf der Basis von Interviews mit 20 führenden Bankern und 1500 transkribierten Seiten entstand eine beklemmende Innenansicht einer einflussreichen und trotzdem weitgehend in der Anonymität verborgenen Bevölkerungsgruppe. Das Stück ist ein kunstvoll komponierter Chor und ein Krisenprotokoll. Aus der Psychologie der Akteure können die Zuschauer die Voraussetzungen und die Dynamik von Finanzcrashs verstehen.

 

„Wir müssen permanent Entscheidungen treffen in einem Bereich, den niemand wirklich durchdringt“, so beschreiben die Bankmanager die überkomplexen Strukturen, die nicht nur eine Verschiebung von irrwitzigen Geldsummen, sondern auch von Verantwortung mit sich bringt. Die Folgen erleben wir momentan weltweit.

 

DAS HIMBEERREICH meint eine entrückte, abgeschlossene Welt, die abgekoppelt ist vom Alltag der Mehrheit „ganz unten“. Die Bewohner dieses irrealen Reiches funktionieren innerhalb des Systems oft mit erschreckender Kurzsichtigkeit, ihr zorniges Sprechen jedoch, die entwaffnende Ehrlichkeit ihrer Endabrechnung, eröffnet den Blick auf das Ganze.

 

Regie Bettina Jahnke

Bühne/Kostüme Juan León

 

Dr. Brigitte Manzinger Ulrike Knobloch

Gottfried W. Kastein Henning Strübbe

Bertram Ansberger Philipp Alfons Heitmann

Dr. Dr. hc Walter K. von Hirschstein Joachim Berger

Niki Modersohn Markus Gläser

Hans Helmut Hinz Stefan Schleue

 

weitere Termine

Mo, 15.09.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

Fr, 19.09.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

Sa, 20.09.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

Di, 30.09.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

Mi, 01.10.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

 

Do, 30.10.14, 19.30 Uhr

Kurhaus Bad Hamm / Hamm (Westf.)

 

Do, 05.02.15, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

So, 22.02.15, 18.00 Uhr

Schauspielhaus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑