Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Land des Lächelns" - Romantische Operette von Franz Lehár - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Das Land des Lächelns" - Romantische Operette von Franz Lehár - Theater..."Das Land des Lächelns"...

"Das Land des Lächelns" - Romantische Operette von Franz Lehár - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 8. Dezember, 20 Uhr, Theater Krefeld. -----

Die kulturellen Unterschiede zwischen Europa und China bilden das thematische Fundament, auf dem

die Liebesgeschichte zwischen der Wienerin Lisa und dem chinesischen Prinzen Sou-Chong ausgebreitet

wird.

Deren Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, als sich Lisa entschließt, Europa zu verlassen, um Sou-Chong in seine Heimat zu folgen. Denn im Land des Lächelns angekommen, ist für Lisa nichts mehr so, wie es war: Nach und nach entwickelt sich der Prinz zu einem Gefangenen der chinesischen Traditionen. Seine frühere Faszination beginnt für Lisa zu verblassen. Als Sou-Chong gewissenhaft die ihm vorgeschriebenen Regeln befolgt und sogar einwilligt, vier Chinesinnen zu heiraten, ist Lisa außer sich …

 

In Franz Lehárs Operette Das Land des Lächelns (UA 1929) verschmelzen Melancholie und Unterhaltung

zu einer berührenden Melange. Lieder wie Dein ist mein ganzes Herz, Immer nur lächeln und Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt sind berühmte Evergreens geworden und beweisen ebenso wie die farbenreich-exotische Orchestrierung, dass Lehár mit dieser Operette die Grenze zur Gattung Oper

deutlich überschritten hat: In Das Land des Lächelns hat er das Gefühl von Sehnsucht musikalisch und dramaturgisch auf die Spitze getrieben und eine Operette ohne Happy End geschrieben, die von großen Gefühlen und tiefer Einsamkeit erzählt.

 

Musikalische Leitung: Alexander Steinitz

Regie: Jakob Peters-Messer

Bühne und Kostüme: Markus Meyer

Choreinstudierung: Maria Benyumova

Dramaturgie: Ulrike Aistleitner

 

Mit: Janet Bartolova/Debra Hays, Gabriela Kuhn/Susanne Seefing, Rosemarie Weber; Markus Heinrich/

Carlos Petruzziello, Kairschan Scholdybajew/Michael Siemon; Chor und Statisterie; Niederrheinische Sinfoniker

 

Weitere Termine:

16.12.2012 (18 Uhr); 19. (18 Uhr), 25.,26.1.; 13., 16.2.; 3. (19.30 Uhr), 12., 15.3.2013

Soweit nicht anders angegeben, beginnen alle Vorstellungen um 20 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑