Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Leben ein Traum" von Pedro Calderón de la Barca in München"Das Leben ein Traum" von Pedro Calderón de la Barca in München"Das Leben ein Traum"...

"Das Leben ein Traum" von Pedro Calderón de la Barca in München

Premiere Freitag 14. Dezember 2007, 19:00 Uhr im Residenz Theater

 

Ein König hat einen Sohn. Das könnte eine Freude sein, aber für ihn ist es auch eine Bedrohung: die Sicherheit, dass seine Herrschaft eines Tages enden wird.

 

Also behauptet er, die Existenz des Sohnes sei eine Gefahr. Ein Blick in die Sterne soll dem König gezeigt haben, dass der Thronfolger unberechenbar, gewalttätig, zur Herrschaft ungeeignet sein würde. Eine ältere Generation konstruiert für sich selbst und für die jüngere Generation eine Realität, in der die Alten unfehlbar und unverzichtbar sind. Doch König Basilios Neugier, ob die Sterne ihm die Wahrheit über seinen Sohn Sigismund gesagt haben, lässt ihn ein Experiment konstruieren: Dem Prinzen wird die Herrschaft auf Probe übertragen. Unter Laborbedingungen ist ein solches Unternehmen jedoch nicht durchzuführen und gerät dem König und seinem treuen Helfer Clotaldo deshalb schnell außer Kontrolle.

 

Mit Anna Riedl, Lisa Wagner, Oliver Nägele, Dirk Ossig, Felix Rech, Helmut Stange, Stefan Wilkening und Eike Jon Ahrens, Dennis Herrmann, Martin Liema

 

Regie Alexander Nerlich

Bühne Gisela Goerttler

Kostüme Silvana Ciafardini

Musik Rudolf Gregor Knabl

 

Weitere Vorstellungen:

Sonntag 16. Dezember 2007, 19:00 Uhr

Dienstag 18. Dezember 2007, 19:30 Uhr

Freitag 21. Dezember 2007, 19:30 Uhr

Freitag 28. Dezember 2007, 19:30 Uhr

Samstag 05. Januar 2008, 19:30 Uhr

Donnerstag 10. Januar 2008, 19:30 Uhr

Sonntag 13. Januar 2008, 19:00 Uhr

Freitag 18. Januar 2008, 19:30 Uhr

Sonntag 10. Februar 2008, 19:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑