»Das siebte Kreuz« von Anna Seghers im Schauspiel Frankfurt

Premiere am 27. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. ----- Georg Heisler ist auf der Flucht. Ob sein Weg in die Freiheit oder in den Tod führt, hängt nicht von ihm ab, das entscheiden andere. Es sind diese Anderen, die ihm begegnen auf den Wegen am Rhein, den Höhen des Taunus und schließlich in den Straßen von Frankfurt: Menschen, die das Risiko eingehen, ihn nicht zu verraten, die nicht fragen, sondern helfen.
23608

Es sind Menschen, die eine Entscheidung treffen müssen, für sich, für Georg und für das, woran wir glauben. Anna Seghers weltberühmter Roman von 1942 zeigt eindrücklich, was es heißt, auf der Flucht zu sein: Flucht ist die existenzielle Erfahrung der Bedürftigkeit. Wir bedürfen derer, die uns schützen und leiten; ohne sie, ohne ihren Mut und ihre Entschlossenheit sind wir verloren. Sie betrifft uns alle als Opfer, Täter oder Mitwisser.

In einer Inszenierung von Anselm Weber kommt der Roman Anna Seghers´ zum ersten Mal in d e r Stadt auf die Bühne, in der diese Fluchtgeschichte spielt. »Das siebte Kreuz« steht 2018 auch im Mittelpunkt des Lesefests »Frankfurt liest ein Buch«.

in der Bearbeitung von Sabine Reich und Anselm Weber

Regie Anselm Weber

Bühne Raimund Bauer

Kostüme Irina Bartels

Musik Thomas Osterhoff

Dramaturgie Konstantin Küspert

mit Olivia Grigolli, Paula Hans, Thesele Kemane, Christoph Pütthoff, Michael Schütz, Max Simonischek, Wolfgang Vogler

weitere Vorstellungen: 29. Oktober//4., 9., 10., 11., 24. und 25. November

Weitere Artikel