Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Theater Plauen-Zwickau "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Theater Plauen-Zwickau "Die Zauberflöte" von...

"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Theater Plauen-Zwickau

Premiere Dienstag 02.07.2019, 20:00 Uhr, Plauen, Parktheater --

Die drei Damen der Königin der Nacht retten den ohnmächtigen Prinzen Tamino vor einer gigantischen Schlange. Als Gegenleistung fordert die Königin der Nacht ihn auf, ihre Tochter Pamina aus Sarastros Sonnenreich zu befreien und gibt ihm ihren unbedarften Vogelfänger Papageno als Wegbegleiter mit. Betört vom Bildnis der Prinzessin willigt Tamino ein. Ausgestattet mit einer Zauberflöte und einem Glockenspiel, die alle Gefahren zu besiegen vermögen, begeben sich die beiden in das vermeintliche Reich des Bösen.

 

Copyright: Peter Awtukowitsch

Mozarts letztes Bühnenwerk über die Macht der Liebe und der Vernunft gilt bis heute wegen seiner Verflechtung von volkstümlichen, märchenhaften, hochästhetischen und philosophischen Ebenen als beliebteste Oper überhaupt. Ob Innigkeit, Tragik, Klamauk, Pathos oder Verschlagenheit – alle menschlichen Regungen finden in dieser Märchenwelt ihren Platz. Die Freimaurer Mozart und Schikaneder stellen in ihrer effektvollen Oper ihre Helden vor eine Reihe Prüfungen, bei denen sie mit Liebe der Wahrheit und dem Gutem zum Recht verhelfen.

Libretto von Emanuel Schikaneder ¬ ab 8 Jahren

Musikalische Leitung Vladimir Yaskorski
Regie Jürgen Pöckel
Bühne/Kostüme Andrea Hölzl
Dramaturgie André Meyer

Königin der Nacht Ani Taniguchi a. G.
Sarastro Frank Blees  
Pamina  Christina Maria Heuel
Tamino  André Gass
Papageno Sebastian Seitz  
Papagena Nataliia Ulasevych
Monostatos Marcus Sandmann
Drei Damen  Sarah Kuffner a. G.  ¬ Nathalie Senf a. G. ¬ Johanna Brault
Ein Sprecher Shin Taniguchi a. G. / André Eckert a. G.
Drei Priester Meinhardt Möbius a. G. ¬ Michael Simmen  ¬ Holger Rieck
Zwei Geharnischte Michael Simmen ¬ Meinhardt Möbius a. G.
Drei Sklaven  Tilman Rau  ¬  Dietmar Wölker  ¬ Georgi Kabov
Drei Knaben Michaela Görg* / Runa Sandmann* ¬ Melanie Hechtl* / Marie-Luise Langner* ¬ Sophie Anabel Dallinger* / Maxi Müller*
Marie Kannemann ¬ Karsten Nix, Rethra FeuerCrew

*Mitglieder Studio W.M. – Werkstatt für Musik und Theater Chemnitz

Opernchor des Theaters Plauen-Zwickau
Mitglieder des Extrachores Zwickau
Mitglieder der Singakademie Plauen

Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau

Mittwoch
03.07.
¬ 20:00 Uhr

Freitag
05.07.
¬ 20:00 Uhr

Samstag
06.07.
¬ 20:00 Uhr

Sonntag
07.07.
¬ 18:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑