Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das THEATER DER KLÄNGE in Düsseldorf Das THEATER DER KLÄNGE in Düsseldorf Das THEATER DER KLÄNGE...

Das THEATER DER KLÄNGE in Düsseldorf

seit 1987

Das THEATER DER KLÄNGE ist ein Musik- und Tanztheater, welches 1987 in Düsseldorf gegründet wurde. Es bringt pro Jahr eine neue Theaterkreation heraus, um anschließend mit diesen Stücken zu touren. Das Theater ist ein freies Ensemble, welches sich als professionell arbeitendes Künstlertheater versteht und neue Ansätze von mehrmedialen Bühnenformen entwickelt.

 

Copyright: Theater der Klänge

Hauptmerkmal der aktuellen Arbeitsweise des Ensembles ist die spartenübergreifende und kollektive Entwicklungsphase von durch das Kernensemble ausgewählten Themen, die in konkrete abendfüllende Theaterstücke münden. Dabei arbeiten Tänzer, Schauspieler und Musiker über einen Mindestzeitraum von 2 - 3 Monaten zusammen mit Regisseur, Choreograf, Komponist und ggf. auch Medienkünstler täglich experimentell zusammen. Da nicht separat voneinander in den unterschiedlichsten Medien gemeinsam praktisch an einem Ort gearbeitet wird, ergibt sich daraus die Umsetzung des "integrativen intermedialen" Arbeitens mit einem deutlichen Schwerpunkt auf Musiktheater.

Insgesamt sahen bis heute fast 100.000 Zuschauer die 27 verschiedenen Stücke in 67 Städten, in denen das THEATER DER KLÄNGE mit über 600 Aufführungen zu Gast war; darunter u.a. Berlin, München, Frankfurt, Rotterdam, Paris, Avignon, Tel Aviv, Moskau und New Delhi. Dazu kommen TV-Ausstrahlungen des "mechanischen Balletts".

Das Ensemble erarbeitet in der Regel eine Produktion pro Jahr und zeigt diese an unterschiedlichen Aufführungsorten in Düsseldorf/NRW und im Rahmen von Gastspielen, die die räumlichen Voraussetzungen für das jeweilige Projekt bieten.
Seit 1997 erweitert das THEATER DER KLÄNGE seine Arbeit auf andere Medien, so dass mittlerweile zwei Bücher, fünf Videodokumentationen, vier DVDs, drei Bühnenmusik-CDs, drei Hörbücher und ein Spielfilm publiziert wurden, welche in 2012 und 2019 durch große Einzelausstellung im Theatermuseum Düsseldorf und in der ACC-Galerie Weimar ergänzt wurden.

Das THEATER DER KLÄNGE Düsseldorf betreibt sein künstlerisches Betriebsbüro, seine Werkstätten, wie sein Probenstudio seit 1991 in Düsseldorf-Pempelfort. Es wird kontinuierlich durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, sowie institutionell durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Für die einzelnen Produktionen konnten regelmäßig Fördergelder von diversen Stiftungen (Kunststiftung NRW, Fonds Darstellende Künste, Stiftung van Meeteren) aquiriert und eigene Gewinne durch Gastspiele und Tourneen zur Kreation neuer Arbeiten eingesetzt werden. Seit 2014 unterstützt der Förderverein Klangtheater e.V. ebenfalls kontinuierlich das THEATER DER KLÄNGE.

KLANGTHEATER e.V.
THEATER DER KLÄNGE
Winkelsfelder Str. 21
40477 Düsseldorf
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑