Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Volkstheater Wien trauert um Birgit DollDas Volkstheater Wien trauert um Birgit DollDas Volkstheater Wien...

Das Volkstheater Wien trauert um Birgit Doll

Das Volkstheater und seine Mitarbeiter/innen trauern um Birgit Doll. Die bekannte Schauspielerin prägte den Spielplan des Hauses insbesondere von 1990 bis 2005 mit starken Frauenrollen.

 

Birgit Doll, geboren am 9. März 1956 in Wien, studierte am Max Reinhardt Seminar und debütierte 1976 am Salzburger Landestheater, war von 1980 bis 1988 Ensemblemitglied des Bayerischen Staatsschauspiels München und ab der Direktionszeit von Emmy Werner regelmäßig am Wiener Volkstheater engagiert. Hier spielte sie unter anderem die Titelrolle in Franz Grillparzers „Libussa“ (ausgezeichnet mit der Kainz Medaille), Euripides‘ „Medea“, Ibsens „Hedda Gabler“ (ausgezeichnet mit dem Karl Skraup Preis) und Ferdinand Bruckners „Elisabeth von England“. 2000 wurde sie für Ihre Rolle der Martha in „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ von Edward Albee mit dem Nestroypreis als Beste Schauspielerin ausgezeichnet.

 

Doll war auch in Fernseh- und Spielfilmen zu sehen und arbeitete unter anderem mit Michael Haneke und Florian Flicker. Zunehmend führte sie auch Regie, am Volkstheater inszenierte sie die österreichische Erstaufführung von Henning Mankells Stück „Antilopen“. Birgit Doll verstarb am 26. Oktober 2015.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑