Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Wirtshaus im Spessart" - Eine Angstexpertise von Wilhelm Hauff, Staatsschauspiel Hannover"Das Wirtshaus im Spessart" - Eine Angstexpertise von Wilhelm Hauff,..."Das Wirtshaus im...

"Das Wirtshaus im Spessart" - Eine Angstexpertise von Wilhelm Hauff, Staatsschauspiel Hannover

Premiere 07.09.2013, 19:30. -----

Der Abend ist schon heraufgekommen, und die Schatten der riesengroßen Fichten und Buchen verfinstern den schmalen Weg, auf dem ein Zirkelschmied und ein Goldarbeiter einherziehen.

Ihre erste Reise. Ausgerechnet durch den dunkelsten der deutschen Wälder, durch den berüchtigten Spessart, in dem die von der Gesellschaft Ausgestoßenen ihr Unwesen treiben. Den Beutel mit dem wenigen Besitz fest umklammert, erreichen die jungen Männer eine rettende Herberge. Dort haben sich bereits weitere Verängstigte verschanzt. Man kennt sich nicht, und Vertrauen wird nicht freigiebig verschenkt. Um ja nicht einzuschlafen, beginnt die Schicksalsgemeinschaft, einander Geschichten zu erzählen, von Neid und Habgier, obessiver Liebe und Sucht, auch jene vom kalten Herzen. Bis zur Hysterie befeuert sie ihre Furcht.

 

Die Angstlust, die Welt oder wenigstens den Menschen an den Abgrund zu führen, war seit jeher Sache der Deutschen. Mithilfe der Kunstmärchen Wilhelm Hauffs wird Lars-Ole Walburg gemeinsam mit Alain Croubalian, dem Kopf der Genfer Rock’n’Roll-, Folk- und Bluesband Dead Brothers, Einblick in die deutsche Seele geben.

 

Regie Lars-Ole Walburg + Bühne Robert Schweer + Kostüm Nina Gundlach + Musik Alain Croubalian + Dramaturgie Judith Gerstenberg

 

Alain Croubalian + Beatrice Frey + Katja Gaudard + Janko Kahle + Christoph Müller + Daniel Nerlich + Rainer Süßmilch + Sandro Tajouri

 

Karten

08.09. So 19:30 Karten

11.09. Mi 19:30 Karten

19.09. Do 19:30 Karten

20.09. Fr 19:30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑