Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DELIRIOUS JENA - Des Lebens Überfluss - Theaterhaus JenaDELIRIOUS JENA - Des Lebens Überfluss - Theaterhaus JenaDELIRIOUS JENA - Des...

DELIRIOUS JENA - Des Lebens Überfluss - Theaterhaus Jena

Premiere: Freitag, 14. Februar 2014, 20 Uhr, Hauptbühne. -----

Eine Schwimmhalle in Lobeda – eine Bar im Jentower – eine Wurstbude am Theaterhaus – vor einer Minute saß ich doch noch in meinem kleinen einsamen Kämmerlein und habe still vor mich hin gehungert. Wie bin ich nur hier her gekommen?

Ich wollte doch weg von dem Leben da draußen, raus aus der Stadt und meine Ruhe haben. Und wo ist das Versprechen hin, dass der Rückzug, dass der Hunger direkt in Richtung Glück führt? War das ein Missverständnis? Na macht ja nix. Und wieder unter Leuten zu sein, ist auch nicht das schlechteste. Wollen mal sehen, wohin die Reise geht. Das Projekt „Delirious Jena“ startet als subjektiver Trip in der Armut von Ludwigs Tiecks Novelle „Des Lebens Überfluss“ und verirrt sich in der Idee einer reichen Welt hinter dem Hunger.

 

Das Team Hannes Weiler & Florian Dietrich wurde wie das ALMENWEISS-Team ebenfalls über Ausschreibung des Theaterhauses Jena gefunden, die die freie Theaterszene aufforderte, eigene Projektideen einzureichen, um sie am Theaterhaus verwirklichen zu können.

 

mit Texten von Ludwig Tieck

MATERIAL I Goldrausch

MATERIAL II Magic Man

 

Mit Johanne Berger, Philipp Michael Börner, Gisbert Giering, Rahel Weiss, Mathias Znidarec

 

Text/Regie: Hannes Weiler

Bühne: Florian Dietrich

Kostüme: Lena Hiebel

Dramaturgie: Friederike Weidner

 

Die nächsten Vorstellungen: 15. Februar, 12., 13., 14. März 2014, 20 Uhr

Öffentliche Hauptprobe: Mittwoch, 12. Februar 2014, 20 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑