Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Demokratie" von Michael Frayn im STAATSTHEATER DARMSTADT"Demokratie" von Michael Frayn im STAATSTHEATER DARMSTADT"Demokratie" von Michael...

"Demokratie" von Michael Frayn im STAATSTHEATER DARMSTADT

Premiere 6. April 2014 | 20 Uhr | Dr.-Günther-Ziegler-Saal des Justus-Liebig-Hauses. -----

Eine Spionageaffäre erschüttert 1974 die inzwischen ins Erwachsenenalter gekommene Bonner Republik und bringt einen Bundeskanzler zu Fall. Willy Brandt, zugleich Vorsitzender der SPD, war über Monate von seinem persönlichen Referenten Günter Guillaume im Auftrag des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR ausspioniert worden.

Über eineinhalb Jahre war Guillaume Brandts ständiger Begleiter und hatte interne Informationen, vor allem aus den Bereichen der Parteipolitik und des Privatlebens, an seine Auftraggeber weitergegeben. Um seine Agententätigkeit zu verschleiern, war er bereits im Jahre 1956 in die Bundesrepublik übergesiedelt. Brandt musste am 7. Mai 1974 von seinem Regierungsamt zurücktreten.

 

Willy Brandt, erster Bundeskanzler aus den Reihen der SPD, galt als Hoffnungsträger und wurde zur Lichtgestalt stilisiert. Für seine versöhnliche Annäherung an den Ostblock war er drei Jahre zuvor mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Das Bild seines Kniefalls zum Gedenken an das Warschauer Ghetto ging um die Welt. Brandts Sturz zog Weggefährten mit sich hinab und spülte Aufsteiger in neue Führungspositionen. Doch als Vorsitzender sollte Willy Brandt noch dreizehn Jahre lang das Gesicht seiner Partei prägen.

 

Wie schon in Kopenhagen, seinem Stück über die Forschungen zur Atombombe, erweist sich der Brite Michael Frayn als bis ins Detail genauer Chronist historischen Geschehens. Demokratie erzählt anhand eines wahren Geschehens über die Strategien und Mechanismen von Machtverfall und Machterhaltung in der Politik.

 

Inszenierung, Bühne und Kostüme Sahar Amini

 

Mit Tobias Gondolf Günter Guillaume, Hubert Schlemmer Helmut Schmidt, Aart Veder Herbert Wehner, Andreas Vögler Arno Kretschmann, Gerd K. Wölfle Günther Nollau, Uwe Zerwer Willy Brandt, Klaus Ziemann Horst Ehmke

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑