Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER FREIGEIST von Eric-Emmanuel Schmitt in MÜnsterDER FREIGEIST von Eric-Emmanuel Schmitt in MÜnsterDER FREIGEIST von...

DER FREIGEIST von Eric-Emmanuel Schmitt in MÜnster

Premiere A | Donnerstag, 16. November 2006

Premiere B | Samstag, 18. November 2006

Beginn 20 Uhr im Wolfgang Borchert Theater.

Ein Tag im Leben des Moralisten Diderot. Im Jagdpavillon des Baron d'Holbach sitzt der Philosoph der Malerin Anna Dorothea Therbouche Modell – eine Situation, die Diderots amouröse Abenteuerlust weckt.

 

Doch der geistreiche Flirt der beiden wird jäh unterbrochen durch das Erscheinen des Sekretärs: Die Drucklegung der "Enzyklopädie" drängt, allerdings hat Rousseau, der eigentlich den Artikel über "Moral" verfassen soll, kurzfristig abgesagt; nun soll Diderot zur Feder greifen.

 

Nolens volens macht sich Diderot an die Arbeit. Doch erneut wird er gestört, diesmal von seiner eigenen Frau, die sich beschwert über Diderots ständige Seitensprünge. Diderot weiß zwar, sich vehement zu verteidigen – doch die Moralvorstellung, die er dabei vertritt, paßt leider so gar nicht zu den philosophischen Erörterungen des Moralbegriffs, die er soeben zu Papier gebracht hat. Und damit nicht genug: Weitere Überraschungen bringen den Philosophen in immer neue Definitionsschwierigkeiten in Sachen "Moral"...

 

Zangers Inszenierung von Schmitts turbulenter Komödie wurde im Dezember 2000 der Kölner Theaterpreis verliehen und eine eigens georderte Filmversion 2003 neben der Volksbühne und Schaubühne Berlin zum renommierten 37. Internationalen Theaterfestival BITEF nach Belgrad eingeladen.

 

In der Neuinszenierung stellt sich der Kölner "Diderot" Bernd Reheuser erstmals dem Münsteraner Publikum vor.

 

Regie | Meinhard Zanger

Bühne | Monika Gora | Anja Müller

Kostüme | Anja Müller

 

Mitwirkende | Bernd Reheuser [Diderot] | Stefanie Mühle [Therbouche] | Monika Hess [Diderots Frau] | Anja Bilabel [d’Holbach] | Brit Dehler [Angélique] | Florian Bender [Baronnet]

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑