Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza in Heilbronn"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza in Heilbronn"Der Gott des Gemetzels"...

"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza in Heilbronn

Premiere Samstag, 29.9.2007 | 20 Uhr | Komödienhaus

 

Nachdem der elfjährige Bruno Houillé bei einer Auseinandersetzung mit

seinem gleichaltrigen Klassenkameraden Ferdinand Reille zwei Schneidezähne verloren hat, versuchen die Eltern der beiden Jungs, die Angelegenheit einvernehmlich aus der Welt zu schaffen.

 

Man einigt sich darauf, dass Ferdinand nicht vorsätzlich auf Bruno eingeschlagen hat. Streitigkeiten unter Kindern seien schließlich völlig normal. Fakt aber bleibt, so die Houillés, dass Bruno bei der Attacke >entstellt< worden

sei. >Entstellt< sei ja wohl übertrieben, meinen die Reilles, schließlich könne man jederzeit >neue< und >schönere< Zähne >einsetzen<. Das mag ja sein, aber man könne doch nicht wegdiskutieren, dass die Eltern bei der Erziehung ihres prügelnden Sohnes ja offensichtlich versagt hätten. Diesen Vorwurf wollen die Reilles nicht auf sich sitzen lassen. Schon gar nicht von einem Mann, der einen hilflosen Hamster nachts im Rinnstein ausgesetzt hat!

 

Ein verbaler Seitenhieb provoziert den nächsten und was zu Beginn noch wie ein harmloses >Kaffeekränzchen< anmutet, ist »ein furioses Stück Komödienkunst: abgefeimt, böse und hochnotkomisch«. Süddeutsche Zeitung

 

Nach ihren Welterfolgen »KUNST« und »Drei Mal Leben« entlarvt die 1959

in Paris geborene Yasmina Reza auch in »Der Gott des Gemetzels« in

messerscharfen Dialogen und mit bissigem Humor die Doppelmoral hinter

dem vordergründig toleranten und politisch korrekten Verhalten des

wohlerzogenen Mittelstandes.

 

Inszenierung: Kirsten Uttendorf | Ausstattung: Claus Stump |

Dramaturgie: Michael Billenkamp |

 

Mit: Achim Barrenstein, Bernhard

Hackmann, Angelika Hart, Viola Neumann

 

Weitere Vorstellungen: 4., 5., 12., 16., 18., 20. und 24.10.2007

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑