Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Der Gott des Gemetzels» von Yasmina Reza - THEATER BIEL SOLOTHURN «Der Gott des Gemetzels» von Yasmina Reza - THEATER BIEL SOLOTHURN «Der Gott des Gemetzels»...

«Der Gott des Gemetzels» von Yasmina Reza - THEATER BIEL SOLOTHURN

Premiere Solothurn: Freitag, 26. April 2013, 19.30 Uhr, Stadttheater

Premiere Biel: Mittwoch, 8. Mai 2013, 19.30 Uhr, Stadttheater. -----

Zwei Ehepaare treffen sich in einer Pariser Wohnung, denn Ferdinand, der elfjährige Sohn von Annette und Alain Reille, hat dem gleichaltrigen Sohn der Gastgeber Véronique und Michel Houillé auf dem Schulhof mit einem Stock zwei Zähne herausgeschlagen.

 

Die Erwachsenen treffen sich um das Geschehene besonnen zu diskutieren und dann aus der Welt zu schaffen. Das Gespräch beginnt harmlos – Véronique und Alain geben sich schuldbewusst und die Houillés sind durchaus zur Versöhnung und Vergebung bereit. Doch als im Verlaufe der Diskussion der geschäftige Anwalt Alain immer wieder durch Anrufe seiner Klienten unterbrochen wird, Véronique den Grund für die Aggressivität Brunos in den Eheproblemen seiner Eltern sucht und schliesslich Michel den Rum aus der Hausbar auftischt, beginnt die Hülle der zivilisiert-bürgerlichen Etikette nach und nach aufzubrechen. Das als Meinungsaustausch begonnene Treffen wird immer aggressiver und persönlicher und es entspinnt sich ein grausam-komisches und äusserst unterhaltsames Seelengemetzel.

 

Mit viel Zynismus und gnadenloser Treffsicherheit fühlt Yasmina Reza in ihrem internationalen Erfolgsstück der modernen bürgerlichen Gesellschaft auf den Zahn. Geboren 1959 in Paris als Tochter eines iranischen Ingenieurs und einer ungarischen Geigerin, gelang ihr nach einer ersten Karriere als Schauspielerin 1994 mit Kunst der Durchbruch als Dramatikerin. Dieses und ihre folgenden Stücke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter je zweimal der Prix Molière und der Tony Award. Ihr bisher erfolgreichstes Stück ist Der Gott des Gemetzels, welches zudem 2011 von Roman Polanski mit Jodie Foster, John C. Reilly, Kate Winslet und Christoph Waltz unter dem Titel Carnage verfilmt wurde.

 

Das Theater Biel Solothurn zeigt den Publikumsrenner in einer Koproduktion mit dem Theater Kanton Zürich in der Regie des Zürchers Felix Prader. Prader inszenierte unter anderem 1995 an der Berliner Schaubühne die deutsche Erstaufführung von Yasmina Rezas Kunst – eine Produktion, die bis heute und mit grossem Erfolg gespielt wird.

 

Aus dem Französischen von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel

 

Inszenierung Felix Prader

Bühne und Kostüme Werner Hutterli

Dramaturgie Adrian Flückiger / Uwe Heinrichs

 

Veronique Houillé Katharina von Bock

Michel Houillé Stefan Lahr

Annette Reille Miriam Wagner

Alain Reille Pit Arne Pietz

 

Koproduktion mit dem Theater Kanton Zürich

 

Vorstellungsdaten

 

Solothurn:

FR 26.04.2013 19:30 Premiere

DO 02.05.2013 19:30

MI 15.05.2013 19:30

FR 24.04.2013 19:30

MI 29.05.2013 19:30

DI 04.06.2013 19:30

SA 08.06.2013 19:00

 

 

Biel:

MI 08.05.13 19:30 Premiere

FR 17.05.13 19:30

DI 21.05.13 19:30

DI 11.06.13 19:30

SA 15.06.13 19:00

 

Änderungen vorbehalten

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑