Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der grosse Marsch" von Wolfram Lotz im Theater Aachen"Der grosse Marsch" von Wolfram Lotz im Theater Aachen"Der grosse Marsch" von...

"Der grosse Marsch" von Wolfram Lotz im Theater Aachen

Premiere Do, 07. Mai 2015, 20.00 Uhr im Mörgens. -----

Wolfram Lotz‘ Stück »Der große Marsch« ist zugleich Hommage und Abgesang an das zeitgenössische Theater und die unermüdliche Suche seiner Beteiligten nach einer Existenzberechtigung. Denn wo sonst als auf der Bühne treffen Realität und Fiktion aufeinander, konkurrieren miteinander oder bekennen sich im besten Fall nach Lotz zu einer »heiligen Kollision«?

 

»Wir müssen uns zu einer klaren Aussage durchringen.«, so lautet nur eine von vielen Forderungen der Schauspielerin, welche an diesem Abend zur großen Relevantsshow des »politischen Theaters« geladen hat. Und so befinden sich unter den geladenen Gästen des Abends nicht nur Klassiker wie Hamlet, Prometheus und Bakunin. Es werden auch die neuen Bühnengrößen des politischen Theaters, die Experten des Alltags, einer Eignungsprüfung unterzogen, die trotz der hehren Beweggründe zum Scheitern verurteilt ist.

 

Denn wenn es immer um alles geht und das tut es zwangsläufig auf dem Theater, dann ist dies ein Unterfangen, angesichts dessen man entweder resigniert Waffen streckt, oder eben das permanente Spiel mit Wirklichkeit und Möglichkeit weiter probiert. »Wir machen jetzt weiter. Mit was? Mit dem Weitermachen.«

 

Inszenierung Thorsten Bihegue

Bühne und Kostüme Theresa Mielich

Dramaturgie Caroline Schlockwerder

 

Hamlet/Herr Kramer/Regisseur/Bakunin Thomas Hamm

Herr Ackermann/hässliche u. zweite Schauspielerin/Wolfram Lotz/Lewis Paine Nele Swanton

Wolfram Lotz/hässlicher Schauspieler/Patrick S./Prometheus Markus Weickert

Schauspielerin Katja Zinsmeister

Sozialhilfeempfängerin/Schlange/MutterLotz/Felix Leu/Nereiden Dorothee Köhn, Christian Kall, Arne Klar, Aiyosho J. Brandt

 

Aufführungen

07. | 09. | 15. | 21. Mai 2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑