Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER KAKTUS von Juli Zeh - Theater Drachengasse WienDER KAKTUS von Juli Zeh - Theater Drachengasse WienDER KAKTUS von Juli Zeh...

DER KAKTUS von Juli Zeh - Theater Drachengasse Wien

7. März – 9. April 2011, Di-Sa um 20 Uhr, Eigenproduktion Theater Drachengasse

 

Dürrmann von der Antiterroreinheit GSG-9 gelingt ein großer Coup. Gemeinsam mit Streifenpolizist Cem schnappt er Carnegiae Gigantae, einen international gesuchten Terroristen. Wie aber den großen Fang zum Reden bringen?

Dass der Gefährder Wasser ablehnt, sich partout nicht setzen und einfach den Mund nicht aufmachen will, mag daran liegen, dass der Verdächtige ein mannshoher Kaktus ist. Im Eifer des Erfolgsgefechts erkennen das aber weder Dürrmann noch Cem, ebenso wenig wie Polizeianwärterin Susi oder Dr. Schmidt vom Bundeskriminalamt. Weshalb auch weder ein Gespräch von Kanacke zu Kanacke mit dem aus der Türkei stammenden Cem noch die von Dr. Schmidt angedrohte Folter etwas fruchten.

 

Dass der stachelige Genosse der gesuchte Al Kaida-Mann ist, bleibt aber außer Zweifel. Denn: die Harmlosen sind immer die Schlimmsten, und ohne Intuition geht bei der Polizeiarbeit gar nichts.

 

Regie: Christine Wipplinger

Ausstattung: Gerti Rindler-Schantl

Musik: Fritz Rainer

Regieassistenz: Mara Kömives

Rechte bei: Rowohlt Theater Verlag Reinbek

Es spielen: Deniz Cooper

Horst Heiß

Clemens Matzka

Lisa Sexl

 

Spezialeinheit:

Michael Edlinger

Martin Hueber

Maximilian Spielmann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑