HomeBeiträge
DIE VÖGEL, Komödie von Aristophanes, Theater KonstanzDIE VÖGEL, Komödie von Aristophanes, Theater KonstanzDIE VÖGEL, Komödie von...

DIE VÖGEL, Komödie von Aristophanes, Theater Konstanz

PREMIERE 22. JUNI 2019, um 20 Uhr, STADTTHEATER

Auf ihrer Flucht aus der Stadt landen zwei Athener im Palast des Vogelkönigs. Sie werden dort mit dem Tode bedroht und können sich nur mit der Behauptung retten, sie seien selber Vögel, die sich allerdings in der Mauser befänden und daher ohne Federkleid daherkämen. Die beiden Athener raten dem König Wiedehopf, eine Stadt zwischen Himmel und Erde zu bauen, damit die Vögel den Austausch zwischen Menschen und Göttern kontrollieren können.

 

Die durch die heimlich errichtete Stadt Wolkenkuckucksheim tatsächlich blockierten und ausgehungerten Götter schicken eine Verhandlungsdelegation. Die Lage eskaliert – 12 Hühner werden am Bratspieß hingerichtet – und die Athener nutzen die verschärfte Situation aus, um selber die Macht über Wolkenkuckucksheim und damit über die Welt zu erlangen.

Mit seiner kritischen Haltung und seinem beißenden Spott gilt der Athener Aristophanes (geb. zwischen 450 und 444 v.Chr., gest. 380 v.Chr.) als einer der bedeutendsten Komödienschreiber seiner Zeit und weit darüber hinaus. Auf der großen Konstanzer Bühne werfen nun Ensemblemitglieder und Jugendliche der Stadt gemeinsam ein neues Licht auf die brandaktuelle Politsatire über populistische Beeinflussung unbedarfter Massen zum Schaden ihrer selbst.

Ingo Putz
geboren 1974 in Fulda, studierte Musik und Psychologie an der Universität Oldenburg. Seit 2007 ist er freier Regisseur und Schauspielmusiker und inszenierte u.a. am Staatstheater Oldenburg, Staatstheater Cottbus, Theater Kiel, Pfalztheater Kaiserslautern, Landesbühne Nord Wilhelmshaven, tfn Hildesheim/Hannover, Theater Pforzheim und am Landestheater Linz Musiktheaterprojekte und Musicals wie »Edith Piaf« oder die »Rocky Horror Picture Show«.
Seit der Spielzeit 2016/2017 ist er Leiter des Jungen Theater Konstanz.

REGIE Ingo Putz
KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Tanja Jäckel
AUSSTATTUNG Marie Labsch
CHOREOGRAPHIE Zenta Haerter
DRAMATURGIE Eivind Haugland
THEATERPÄDAGOGIK Annika Stross

MIT Sylvana Schneider; Sepp Klein SOWIE MITGLIEDER DES KIDSCLUBS Una Anderson, Mila Baur, Franziska Böttcher, Estella Gebhardt, Ida Göntner, Noemi Matkovic-Torrecillas, Anisa Özsatmaz, Emma Rees, Karla Rees, Pauline Stipani, Helena Warth; Samuel Garhofer, Lasse Hinrichsen, Jakob Holupirek, Sam Morris, Lukas Mühlhofer, Alexander Rupp
 

  • Samstag 22.06 - 20:00 Stadttheater
     
  • Dienstag 25.06 - 20:00 Stadttheater
     
  • Donnerstag 27.06 - 19:30 Stadttheater
     
  • Freitag 28.06 - 19:30 Stadttheater
     
  • Samstag 29.06 - 20:00 Stadttheater
     
  • Sonntag 30.06 - 18:00 Stadttheater
     
  • Mittwoch 03.07 - 20:00 Stadttheater
    Tickets kaufen
  • Donnerstag 04.07 - 20:00 Stadttheater
     
  • Samstag 06.07 - 20:00 Stadttheater
     
  • Mittwoch 17.07 - 20:00 Stadttheater
     
  • Freitag 19.07 - 19:30 Stadttheater
     
  • Samstag 20.07 - 20:00 Stadttheater
     
  • Dienstag 23.07 - 19:30 Stadttheater
     
  • Mittwoch 24.07 - 15:00 Stadttheater
     

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑