Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Kaufmann von Venedig" von William Shakespeare im Hans Otto Theater Potsdam "Der Kaufmann von Venedig" von William Shakespeare im Hans Otto Theater..."Der Kaufmann von...

"Der Kaufmann von Venedig" von William Shakespeare im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 3-SEP-2021, 19-30 Uhr

Der Geschäftsmann Antonio will seinem Freund Bassanio helfen, um die reiche Portia zu freien. Doch dafür ist Kapital vonnöten. Antonio, gerade nicht flüssig, bittet um Kredit bei Shylock, den er sonst als Juden bei jeder Gelegenheit beleidigt.

 

Copyright: Portrait William Shekespeare

Nach einem Disput unterschreibt er einen sonderbaren Schuldschein: Er vermacht Shylock ein Pfund von seinem Fleisch, sollte er nicht pünktlich das Geld zurückzahlen. Während Bassanios Pläne von Erfolg gekrönt sind, gehen Antonio sämtliche Sicherheiten verloren. Und Shylock, verletzt durch alltägliche Demütigungen und den Schmerz über seine mit einem Christen durchgebrannte Tochter, beharrt auf der Einlösung des Schuldscheins. –

Mit Shakespeares Stück, das um 1596 entstanden ist, seziert Regisseur Malte Kreutzfeldt eine Welt, in der alle Werte in Geld aufrechnet werden. Dabei offenbart eine vermeintlich tolerante Gesellschaft ihre dunkle Seite: Unverhohlener Antisemitismus tritt zutage.

aus dem Englischen von Werner Buhss

Regie & Bühne Malte Kreutzfeldt
Kostüme Katharina Beth Musik Marc Eisenschink
 Dramaturgie Bettina Jantzen

MIT
Antonio
Andreas Spaniol
Portia
Katja Zinsmeister
Shylock
Joachim Berger
Jessica, seine Tochter
Charlott Lehmann
Bassanio, ein Freund Antonios
Bert Tischendorf
Lorenzo, Jessicas Freund
Henning Strübbe
Gratiano, Bassanios Freund
René Schwittay
Saleria
Kristin Muthwill
Solania
Janine Kreß
Lanzelot, Shylocks Sekretär
Philipp Mauritz
Prinz
Andreas Müller

Termine
Fr 03.09.
19:30 Großes Haus
Sa 04.09.
19:30 Großes Haus
Fr 10.09.
19:30 Großes Haus
anschl. Nachspiel
So 19.09.
17:00 Großes Haus
anschl. Nachspiel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑