Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Rosenkavalier" in der Komischen Oper Berlin"Der Rosenkavalier" in der Komischen Oper Berlin"Der Rosenkavalier" in...

"Der Rosenkavalier" in der Komischen Oper Berlin

Premiere So | 02.04.2006 | 18:00 Uhr144

Während 1908/09 die Partitur der Tragödie »Elektra« entstand, entwickelten Strauss und Hofmannsthal bereits den Stoff für eine neue Oper, deren Konzeption konträrerweise eine Komödie sein sollte.

Strauss schwebte eine Spieloper »aus dem Geiste Mozarts« vor. Hofmannsthal thematisierte mit der scheinbar historischen Stoffwahl und im Gewand der Komödie aber gleichwohl die zeitgenössische Befindlichkeit, die Gegenwart der westlichen bürgerlichen Gesellschaft kurz vor dem Ersten Weltkrieg.

Das Stück beschreibt das Phänomen von heftigem Zeitenumbruch, von »Endzeit« und »Neubeginn« im Rahmen eines fiktiven, kultivierten, ständisch wohlgeordneten, niedlich-rokokohaften Wien, wo im Aufeinanderprall von Adel und erstarkendem Bürgertum die Umwandlung und der Verlust der bisher geltenden Werte vorgeführt wird.

Beide Autoren vollzogen mit dem »Rosenkavalier« eine deutliche Stilwende: mit der inhaltlichen Abkehr von mythischen Tragödien hin zu einer Realistik des Alltags, die gerade erst durch das verfremdende Gewand der Komödie ihre scharfe Eindringlichkeit gewann; und musikalisch folgte der Überladenheit der sinfonischen Sprache von Strauss’ vorherigen Opern ein durchsichtigerer Stil und die Wiederbelebung der klassischen Formensprache.

 

Musikalische Leitung... Kirill Petrenko

Inszenierung... Andreas Homoki

Bühnenbild... Frank Philipp Schlößmann

Kostüm... Gideon Davey

Lichtgestaltung... Franck Evin

Chöre... Robert Heimann

Kinderchor... Christoph Rosiny

Die Feldmarschallin Fürstin Werdenberg... Geraldine McGreevy

Der Baron Ochs auf Lerchenau... Jens Larsen

Octavian... Stella Doufexis

Herr von Faninal... Klaus Kuttler

Sophie... Brigitte Geller

Jungfer Marianne Leitmetzerin... Miriam Meyer

Valzacchi... Christoph Späth

Annina... Caren van Oijen

Ein Polizeikommissar... Manfred Sabrowski

Der Haushofmeister bei der Feldmarschallin... Peter Renz

Der Haushofmeister bei Faninal... Thomas Ebenstein

Ein Notar... Hans-Martin Nau

Ein Wirt... Thomas Ebenstein

Ein Sänger... Timothy Richards

Modistin... Karen Rettinghaus

 

Weitere Aufführungen

08. | 16. | 22. | 30. April

10. | 21. Mai

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑