Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Studiengang "Szenisches Schreiben" der UdK Berlin nimmt wieder Bewerberinnen und Bewerber auf Der Studiengang "Szenisches Schreiben" der UdK Berlin nimmt wieder...Der Studiengang...

Der Studiengang "Szenisches Schreiben" der UdK Berlin nimmt wieder Bewerberinnen und Bewerber auf

10.-26. Oktober 2009 Bewerbungszeitraum

 

Die Liste der Absolventen des Studiengangs Szenisches Schreiben der UdK Berlin liest sich wie das „Who is who“ der zeitgenössischen Dramatik, und viele der jungen Autoren arbeiten bereits während ihres Studiums mit einem Verlag oder einer Bühne, erhalten Stipendien und Preise.

Nur alle zwei Jahre nimmt der europaweit vielleicht erfolgreichste Studiengang dieser Art Studierende auf - im Oktober 2009 ist es wieder so weit.

 

Der 1990 gegründete Studiengang Szenisches Schreiben besteht aus jeweils zwei Jahrgängen von je maximal zehn Studierenden. Das Studium ist in ein viersemestriges Grund- und Hauptstudium gegliedert; zwischen beiden liegt eine Zwischenprüfung. Die Dozenten sind überwiegend Bühnenautorinnen und -autoren, aber auch Regisseurinnen und -regisseure sowie Theoretikerinnen und Theoretiker. Gegenstand des Studiums ist vor allem das Schreiben für die Bühne. Daneben gibt es Bausteine der Theater- bzw. Dramengeschichte und Veranstaltungen zu Philosophie, Psychologie und Soziologie.

 

Absolventen des Studiengangs sind u. a. Dea Loher, Katharina Gericke, Marius von Mayenburg, Rebekka Kricheldorf, Bernhard Studlar, Anja Helling und Dirk Laucke. Studierenden des Szenischen Schreibens sind auch auf www.nachtkritik.de präsent.

 

Informationen zur Bewerbung und den Zulassungsantrag befinden sich unter www.udk-berlin.de (Fakultät Darstellende Kunst - Studiengänge - Szenisches Schreiben) oder sind bei der Allgemeinen Studienberatung erhältlich.

 

Die Bewerbungsunterlagen sind in der Zeit vom 10.bis zum 26.Oktober 2009 (Poststempel!) vollständig im Immatrikulations- und Prüfungsamt der UdK Berlin einzureichen.

 

Universität der Künste Berlin

Immatrikulations- und Prüfungsamt/ IPA

"Bewerbung Szenisches Schreiben"

Stud 23

Postfach 12 05 44

10595 Berlin

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑