Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Sturm" von William Shakespeare im Schauspiel Frankfurt"Der Sturm" von William Shakespeare im Schauspiel Frankfurt"Der Sturm" von William...

"Der Sturm" von William Shakespeare im Schauspiel Frankfurt

Premiere 15.April 2016 um 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Prospero, der rechtmäßige Herzog von Mailand, ist Opfer familiärer Machtkämpfe und wird mit seiner Tochter Miranda auf eine Insel verbannt. Zusammen mit zwei mythischen Gestalten, dem Luftgeist Ariel und dem wilden Sklaven Caliban, plant der Herzog seinen Rachefeldzug und beschwört einen Sturm herauf.

Der magische, auf offener See wütende Sturm zwingt Prosperos Widersacher, mit ihrem Schiff auf der Insel zu stranden. Die Neuankömmlinge irren auf der Insel umher, unterliegen einer Probe »des menschlichen Wahnsinns« und die vermeintlichen Rachepläne rücken in den Hintergrund, denn Miranda verliebt sich Hals über Kopf in die Neuankömmlinge und Caliban will die Chance zur Flucht ergreifen.

 

Andreas Kriegenburg, der am Schauspiel Frankfurt u.a. mit poetischen Inszenierungen wie Goldonis »Diener zweier Herren« und Tschechows »Die Möwe« das Publikum verführte, wird dieses von Magie beherrschte Stück Shakespeares auf die Bühne bringen.

 

Erstaufführung der Neuübersetzung aus dem Englischen von Frank-Patrick Steckel

 

Regie und Bühne Andreas Kriegenburg

Kostüme Andrea Schraad

Dramaturgie Claudia Lowin

 

Mit Katharina Bach (Miranda), Franziska Junge (Ariel); Michael Benthin (Caliban), Thorsten Danner (Antonio), Nico Holonics (Ferdinand), Oliver Kraushaar (Alonso), Felix von Manteuffel (Prospero), Sascha Nathan (Stephano), Christoph Pütthoff (Trinculo), Martin Rentzsch (Sebastian)

 

Am /18./21./22./29. April um 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑