Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Tod und das Mädchen" – Musikalisches Schauspiel von Ariel Dorfman, - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau"Der Tod und das Mädchen" – Musikalisches Schauspiel von Ariel Dorfman, -..."Der Tod und das...

"Der Tod und das Mädchen" – Musikalisches Schauspiel von Ariel Dorfman, - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere am Fr., 13.03.2015, 19:30 Uhr, Theater Görlitz; Zittauer-Premiere am Fr., 20.03.2015, 19:30 Uhr. -----

Als Paulinas Mann einen Unbekannten mit nach Hause bringt, wird sie von der Vergangenheit eingeholt. In Zeiten der Diktatur wurde Paulina gefoltert. Umgeben von Dunkelheit hörte sie immer wieder Schuberts »Der Tod und das Mädchen« und ihren Peiniger.

Diesen glaubt sie nun in dem unbekannten Besucher zu erkennen – an Stimme und Geruch. Gegen den Willen ihres Mannes hält Paulina den vermeintlichen Täter als Geisel fest, um sein Geständnis zu erzwingen.

 

»Der Tod und das Mädchen« (Originaltitel: »La muerte y la doncella«) ist ein Theaterstück des in die USA emigrierten Chilenen Ariel Dorfman. Es wurde 1991 unter dem Titel »Death and the Maiden« im Royal Court Theatre in London uraufgeführt. Das Stück wurde ein großer Erfolg, gewann viele renommierte Preise und wurde in 25 Sprachen übersetzt. 1994 verfilmte es Roman Polanski mit Sigourney Weaver, Ben Kingsley und Stuart Wilson in den Hauptrollen. Zentrales Motiv ist das seit dem 15. Jahrhundert bekannte Sujet »Der Tod und das Mädchen« und das gleichnamige Streichquartett Nr. 14 d-Moll von Franz Schubert. Obwohl Dorfman der Demokratisierungsprozess in Chile Pate stand, hat es – über den Tod Pinochets hinaus – nichts von seiner beklemmenden Aktualität eingebüßt

 

In dieser Produktion werden erstmals Ensemblemitglieder von Musiktheater, Tanz, Neue Lausitzer Philharmonie und Schauspiel gemeinsam ein Theaterstück auf die Bühne bringen. Unter Regie von Schauspielintendantin Dorotty Szalma, mit einer eigens von Musiker Levente Gulyás arrangierten Musik nach Schuberts Streichquartett Nr. 14 d-Moll entsteht ein bewegendes Drama, das viele aktuelle Fragen aufwirft.

 

Musikalische Leitung: Ulrich Kern

Musikalische Bearbeitung: Levente Gulyás

Inszenierung: Dorotty Szalma

Ausstattung: Beate Voigt

Dramaturgie: Kerstin Slawek

Choreographie: Marko E. Weigert, Dan Pelleg

Musikalische Einstudierung: Christopher Lade

 

Yvonne Reich

Stefan Bley

Julia Vogl (Gast)

Marc Schützenhofer

Tilo Werner

Fernando Balsera Pita

 

Kammermusik-Ensemble:

Violine I: Wassilij Tarabuko

Violine II: Michał Rożek

Viola: Dorina Floare

Violoncello: Thomas Zydek

Klarinette/Saxophon: Hartmut Schardt

Schlagzeug: Ulrich Grafe

Pauke/Perkussion: Tilo Becher

E-Bass: Steffen Peschel

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

 

Großer Saal/Görlitz

Samstag, 14.03.2015 19:30 Uhr

Sonntag, 26.04.2015 19:00 Uhr

 

Großer Saal/Zittau

Freitag, 20.03.2015 19:30 Uhr

Freitag, 27.03.2015 19:30 Uhr

Samstag, 04.04.2015 19:30 Uhr

Sonntag, 12.04.2015 15:00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑