Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER TOLLSTE TAG in BregenzDER TOLLSTE TAG in BregenzDER TOLLSTE TAG in...

DER TOLLSTE TAG in Bregenz

Ein Stück von Peter Turrini, nach Beaumarchais,

Premiere ist am 25. Juli 2006, 21.00 Uhr, Theater am Martinsplatz.

Witzig, turbulent, gesellschaftskritisch: Der tollste Tag in der Oberstadt

 

Der Martinsplatz in der romantischen Bregenzer Oberstadt ist im Sommer 2006 Schauplatz für die rasante Komödie Der tollste Tag des österreichischen Autors Peter Turrini, frei nach Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit des französischen Dramatikers Pierre Augustin Caron de Beaumarchais (1732-1799). Für Regie und Ausstattung zeichnen Michael und Nora Scheidl verantwortlich, die im vergangenen Jahr mit Der siebte Himmel in Vierteln einen großen Erfolg auf der Werkstattbühne feiern konnten. Premiere ist am 25. Juli 2006.

 

Der tollste Tag ist die Geschichte eines jungen Bourgeois, der trotz all seiner Intelligenz, Geschicklichkeit und Tüchtigkeit nur mit Mühe und Glück seinen Herrn, den Grafen Almaviva, davon abhalten kann, an seiner Verlobten das "jus primae noctis" auszuüben.

 

Vier Jahre lang musste Pierre Augustin Caron de Beaumarchais mit der königlichen Zensur kämpfen, bis seine Komödie Ein toller Tag oder Figaros Hochzeit 1784 endlich uraufgeführt werden durfte: Gesellschaftskritische Satire, Verhöhnung des Adels, der Autorität, der Justiz und der Zensur wurden als Aufruf zum Aufruhr verstanden. Nach der Uraufführung im Jahre 1784 war der Komödie jedoch ein triumphaler Erfolg beschieden und sie gehört dank ihrer turbulenten und witzigen Handlung noch heute zu den meistgespielten Stücken der französischen Literatur.

 

Ein toller Tag diente W. A. Mozart auch als Vorlage für seine 1786 uraufgeführte Oper Le nozze di Figaro, Lorenzo da Ponte arbeitete den Text unter Mitwirkung des Komponisten zum Opernlibretto um.

zurück Bericht drucken

 

Vorstellungen täglich bis 6.8.2006

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑