Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER VETTER AUS DINGSDA, Operette von Eduard Künneke, Stadttheater Bremerhaven DER VETTER AUS DINGSDA, Operette von Eduard Künneke, Stadttheater... DER VETTER AUS DINGSDA,...

DER VETTER AUS DINGSDA, Operette von Eduard Künneke, Stadttheater Bremerhaven

PREMIERE AM 31. JANUAR 2015, 19.30 UHR, GROSSES HAUS. -----

Vor sieben Jahren ist Julias Vetter Roderich nach Dingsda, besser bekannt unter Batavia, ausgewandert. Vor seiner Abreise hatten sich beide ewige Liebe geschworen und die Verabredung getroffen, sich jede Nacht über den Mond Liebesgrüße zu schicken.

So singt denn Julia seit sieben Jahren allabendlich den Strahlenden Mond, der am Himmelszelt wohnt an und hofft, damit Roderich zur Rückkehr zu bewegen. Doch plötzlich tauchen gleich zwei fremde Männer auf und behaupten, Roderich zu sein. Das turbulente Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf. Bis geklärt ist, wer wer ist und die richtigen Paare zusammenfinden, erklingen so bekannte Melodien wie Ich bin nur ein armer Wandergesell und Sieben Jahre lebt’ ich in Batavia.

 

Libretto von Hermann Haller und Rideamus nach dem Lustspiel von Max Kempner-Hochstädt

Musikalische Leitung: Hartmut Brüsch

Inszenierung: Ansgar Weigner

Bühnenbild: Christian Floeren

Kostüme: Viola Schütze

Dramaturgie: Juliane Piontek

Regieassistenz & Abendspielleitung: Sebastian Glathe

Studienleitung: Hartmut Brüsch

Musikalische Einstudierung: Min Ren, Tonio Shiga

Soufflage: Dorothea Kaeppel-Mühlenbeck

Inspizienz: Regina Hube

 

Julia de Weert: Katja Bördner

Hannchen, ihre Freundin: Regine Sturm

Josef Kuhbrot, ihr Onkel: Oliver Weidinger

Wilhelmine, genannt Wimpel, seine Frau: Isabel Zeumer

Egon von Wildenhagen: Thomas Burger

Erster Fremder: Tobias Haaks

Zweiter Fremder: Filippo Bettoschi

Hans, Diener: Stefan Hahn

Karl, Diener: Leo Yeun-Ku Chu

 

Philharmonisches Orchester Bremerhaven

 

Die nächsten Vorstellungen: 4. / 7. / 13. / 21. / 24. (15.00 Uhr, ausverkauft) / 28. Februar 2015;

jeweils 19.30 Uhr, wenn nicht anders angegeben

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑