Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Vorname" von Matthieu Delaport und Alexandre de la Patellière - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Der Vorname" von Matthieu Delaport und Alexandre de la Patellière -..."Der Vorname" von...

"Der Vorname" von Matthieu Delaport und Alexandre de la Patellière - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere am Freitag, den 14. März 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Was ein gemütlicher Abend unter Freunden und Verwandten werden sollte, wird zur Zerreißprobe einer ganzen Familie und das nur, weil der Immobilienmakler Vincent sich als Gast während der aufwendigen Vorbereitungen für das Dinner seiner Schwester langweilt.

 

Er verrät den Vornamen seines demnächst geborenen Sohns und zwingt damit allen Anwesenden eine politische Debatte über Sinn und Unsinn von absurden, seltenen, lächerlichen und verbotenen Vornamen auf. Mit Erfolg. Bald landet man im Fahrwasser von eskalationsbeschleunigenden Erziehungs- und Gesinnungsfragen.

 

Nach diesem Abend ist in der Familie nichts mehr, wie es war, aber es wäre kein typisch französischer Stoff, wenn man nicht davon lernen könnte, wie schön es sein kann zu vergeben und zusammen weiter zu leben! Das ist wahre Freundschaft. Damit haben die Autoren Alexandre de La Patellière und Mathieu Delaporte über die Grenzen des Theaters hinweg Erfolg. Sie wurden auch als Regisseure des Films „Der Vorname“ weltweit gefeiert.

 

Nach der deutschsprachigen Erstaufführung im November 2012 im Deutschen Schauspielhaus Hamburg scheint sich "Der Vorname" zu einem absoluten Erfolgsstück auf deutschsprachigen Bühnen zu entwickeln. Über 30 Theater spielen seither das Stück, das eine so einfache, wie geniale Idee beinhaltet.

 

Henriette Hörnigk, derzeit Chefdramaturgin neues theater Halle, inszeniert für das Schauspiel mit Markus Wünsch als Gast einen Familienabend der großen Enthüllungen. „Der Vorname“ - Familienshow, Familienmärchen und bissige Komödie einer Freundschaft – ist ihre erste Inszenierung für das Große Haus am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin.

 

aus dem Französischen von Georg Holzer

 

Inszenierung: Henriette Hörnigk

Bühne und Kostüme: Franziska Just

Komposition: Smoking Joe

 

Mit: Brit C. Dehler, Katrin Heller; Dirk Audehm, Jochen Fahr, Markus Wünsch

 

Nächste Vorstellungen: am 16. März um 18.00 Uhr, sowie am 20. März und 11. April um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑