Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: ALLES ÜBER MEINE MUTTER von Samuel Adamson im Theater OsnabrückDEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: ALLES ÜBER MEINE MUTTER von Samuel Adamson im...DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG:...

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: ALLES ÜBER MEINE MUTTER von Samuel Adamson im Theater Osnabrück

Premiere 30.10.2010, 19.30 Uhr, Theater am Domhof

nach dem gleichnamigen Film von Pedro Almodóvar

 

Als Manuela bei einem Unfall ihren 17-jährigen Sohn Esteban verliert, begibt sie sich nach Jahren des Schweigens auf die Suche nach dessen Vater.

Der taucht in Barcelona zwar erst zwischen zwei Beerdigungen wieder auf, von denen die letzte seine eigene ist, hat aber als Lola überall seine verstörenden Spuren hinterlassen – sei es bei dem so emotionalen wie vom Leben abgebrühten Transvestiten Agrado, oder bei der süßen, aber unberechenbaren Nonne Rosa.

 

TODO SOBRE MI MADRE, der mehrfach preisgekrönte, personal- und schauplatzreiche Film des spanischen Autorenfilmers auf einer Theaterbühne – geht das überhaupt? Das Theater ist aber durchaus ein guter Ort für diese Geschichte der Mütter, Huren, Nonnen und Drag Queens, handelt sie doch von Verlusten, Sehnsüchten und vor allem von Lebenslügen, vom Schwindeln, Schauspielen, Gemälde- und Brüste-Fälschen – und von der Suche nach Authentizität und Wahrheit, die letztlich immer nur die eigene sein kann.

 

Originally produced at The Old Vic, London by Daniel Sparrow, Neal Street

Productions, the Old Vic Theatre Company, Dede Harris & DRB Productions

 

Die Uraufführung des Theaterstücks ALLES ÜBER MEINE MUTTER fand 2007 in London statt, die Deutschsprachige Erstaufführung am 11. September 2009 am Volkstheater Wien in der Regie von Antoine Uitedehaag.

 

aus dem Englischen von Frank Heibert

 

Regie/Bühne: Alexander Müller-Elmau; Kostüme: Werner Fritz

 

 

 

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------

 

Tickets, weitere Termine und Informationen: 0541/ 76 000 76; www.theater-osnabrueck.de;

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑