Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: DIESE MAUER FASST SICH SELBST ZUSAMMEN UND DER STERN HAT GESPROCHEN, DER STERN HAT AUCH WAS GESAGT. von Miroslava Svolikova im Hessischen Landestheater MarburgDeutsche Erstaufführung: DIESE MAUER FASST SICH SELBST ZUSAMMEN UND DER STERN...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: DIESE MAUER FASST SICH SELBST ZUSAMMEN UND DER STERN HAT GESPROCHEN, DER STERN HAT AUCH WAS GESAGT. von Miroslava Svolikova im Hessischen Landestheater Marburg

Sa., 19.01.2019, 19.30 Uhr, Theater am Schwanhof, Kleines Tasch

Wer von uns möchte das nicht, einmal eine Ausschreibung gewinnen? Einmal erste*r sein in diesem Wettlauf um Anerkennung, Posten und Position. Drei Figuren in diesem Stück denken, sie hätten genau das: Gewonnen! Dann aber finden sie sich auf einmal ganz woanders wieder: in einem Museum vielleicht oder doch eher in einem Assessment-Center der besonderen Art?

 

Die mehrfach preisgekrönte Autorin Miroslava Svolikova spürt in einer geradezu atemberaubenden Sprache voller Musikalität und Witz der Generation Praktikum nach und behandelt dabei gesellschaftliche wie geschichtliche Themen. Die Mauer steht in dieser Farce nicht nur im Museum.

Ein Abend für alle Menschen ab 15, die schon oder immer wieder studieren. Für alle, die sich positionieren wollen im Transit ihrer Geschichte(n). Und für alle, die Sprache und gedankenvollen Humor lieben. Nach der Uraufführung am Schauspielhaus Wien erscheint dieses Stück somit erstmals in Deutschland.

Regie: Eva Lange
Bühne & Kostüme: Carolin Mittler
Dramaturgie: Lotta Seifert
Theaterpädagogik: Juliane Nowak
Regieassistenz: Anne Decker

Schauspieler*in: Zenzi Huber, Anna Rausch, Metin Turan, Saskia Boden-Dilling, Philip Heimke, Anke Stedingk
Lehrplanrelevante Informationen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑