Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: Verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafftDeutsche Erstaufführung: Verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafftDeutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: Verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafft

von Gerhild Steinbuch

Premiere am 26. Januar um 20 Uhr im TiC Werkraum des Staatstheaters Mainz

 

Oed und Lara sind Geschwister. Während Lara Anschluss und Status in der Familie ihres Freundes Haimon findet, bleibt ihr Bruder zurück.

Als Altenpfleger in einem Krankenhaus fühlt er sich auf der einen Seite dort geborgen, ist auf der anderen Seite aber auch mit seiner Arbeit heillos überfordert. Er igelt sich ein und läuft nachts ziellos durch die Stadt. Darüber freut sich Haimon. Ist Lara doch sein Rückzugspunkt, sein Versteck vor seinem kontrollversessenen Politikervater, der verzweifelt versucht, die Familie mit Sport zusammenzuhalten und seine verschwindende Beliebtheit bei der Bevölkerung zu kaschieren. Und dann ist da noch Haimons Mutter, die Dame, die man nur ansieht und deren Namen sich niemand merkt; die nachts spazieren geht, weil sie nicht schlafen kann …

 

Basierend auf „Antigone“ von Sophokles ist „Verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafft“ ein Stück über das Altern – den Umgang damit und den eigenen Kampf dagegen, sei es um endlich erwachsen zu werden, immer jugendlich zu bleiben, oder um einfach nicht daran denken zu müssen.

(Gerhild Steinbuch)

 

Eva-Maria Baumeister studierte bis März 2006 Schauspielregie an der Folkwang- Hochschule in Essen. Sie war künstlerische Leiterin des „Kaltstart“-Theaterfestivals in Hamburg. Während ihres Studiums inszenierte sie zahlreiche Stücke und arbeitete mit Andreas Kriegenburg an den Münchner Kammerspielen. Ihre Diplominszenierung „Vaterlose“ wurde mit dem Regiepreis Marta und dem Folkwangpreis für Darstellende Kunst ausgezeichnet. Im Dezember 2006 hatte ihre Bearbeitung von „Maria Stuart“ in Hamburg Premiere, im Februar 2007 zeigte sie am Schauspielhaus Graz „Das Produkt“ von Mark Ravenhill.

 

Inszenierung Eva-Maria Baumeister

Bühne David Hohmann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑