Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschlandpremiere: Die Zauberflöte - Mozarts Oper als Kyôgen-Theater im RADIALSYSTEM V BerlinDeutschlandpremiere: Die Zauberflöte - Mozarts Oper als Kyôgen-Theater im...Deutschlandpremiere: Die...

Deutschlandpremiere: Die Zauberflöte - Mozarts Oper als Kyôgen-Theater im RADIALSYSTEM V Berlin

SO 22. Mai 20 Uhr. -----

 

Das japanische Kyôgen-Theater blickt auf eine mehr als 600-jährige Tradition zurück. Durch den Dialog mit anderen Kunstsparten erhält das ehemals reine Sprechtheater aktuell neue Impulse.

 

Die Schauspieler des renommierten Shigeyama-Ensemble aus Kyoto

bringen Mozarts "Zauberflöte" mit den Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in einer besonderen Fassung zur Aufführung: Während der Gesang entfällt, werden die Geschehnisse, von denen das originale Opernlibretto berichtet, mithilfe der vielfältigen komödiantischen Ausdrucksmöglichkeiten des klassischen japanischen Lustspiels kommentiert

und parodiert.

 

Die Bearbeitung von Mozarts "Zauberflöte" wurde bereits 2009 in Japan aufgeführt und hat seine Deutschlandpremiere im RADIALSYSTEM V. Anlass ist das Jubiläum "150 Jahre Freundschaft Deutschland-Japan". Das Libretto zu dieser "Kyôgen-Oper" schrieb der japanische Germanist Masayasu

Komiya. Für ihn ist die "Zauberflöte" ein buntes Welttheater, "in dem viele verschiedene kontrastierende Elemente sich gegenseitig reflektieren und miteinander verschmelzen, um schließlich eine neue Harmonie voll menschlichen Humors entstehen zu lassen."

 

Die Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen bilden ein Bläseroktett, das bei Bedarf um eine Flöte und einen Kontrabass verstärkt wird. Die Musiker, erste Preisträger bei zahlreichen hochrangigen internationalen Wettbewerben, widmen sich neben ihrer Orchestertätigkeit bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen dem Repertoire der Bläserkammermusik vom Barock bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Mit dem japanischen Kyôgen-Ensemble erarbeiteten die Bläsersolisten

bereits die Mozartopern "Don Giovanni" und "Die Hochzeit des Figaro", gemeinsam gaben sie Gastspiele in den großen Städten Japans.

Die Familie der Shigeyama gehört zur sogenannten "Okura Schule" des Kyôgen. Die Mitglieder des Shigeyama-Ensemble gehen heute bewusst aus dem traditionellen Nô-Theater heraus und spielen an verschiedenen Plätzen, um die Förmlichkeit im Kyôgen zu reduzieren und um die Stücke verständlicher und zugänglicher zu machen.

 

Arrangement Andreas N. Tarkmann

Arrangement für Kyôgen-Theater Joseph Heidenreich

Die Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen

Shigeyama-Ensemble, Japan

 

Weitere Gastspiele folgen in Hamburg, Bremen, Düsseldorf, München und Würzburg im Rahmen von "150 Jahre

Deutsch-Japanische Freundschaft".

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑