Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Die Demjanjuk-Prozesse" - Holocaust-Cabaret von Jonathan Garfinkel, Theater HeidelbergDeutschsprachige Erstaufführung: "Die Demjanjuk-Prozesse" -...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Die Demjanjuk-Prozesse" - Holocaust-Cabaret von Jonathan Garfinkel, Theater Heidelberg

Premiere 31.03.2010, 20.00 -21.30 Uhr, ZWINGER1

 

Das Stück des jungen kanadisch-jüdischen Autors Jonathan Garfinkel stellt die Frage nach der Beweisbarkeit von Schuld.

Mit den Mitteln der Satire erzählt es eine verwirrende Prozessgeschichte um ungesühnte Verbrechen, den Ruf nach Strafe und Genugtuung und die drei Leben eines Mannes, den seine Vergangenheit immer wieder einholt.

 

War John Demjanjuk 1943 Wachmann im Vernichtungslager Sobibór? Rückblick: Ende der 70er Jahre identifizieren Überlebende des Holocaust den in Cleveland, Ohio lebenden Familienvater als „Iwan den Schrecklichen“ aus Treblinka. 80er Jahre: Prozess in Israel, Todesurteil. 90er Jahre: Das Oberste Gericht Israels spricht den gebürtigen Ukrainer wegen „begründeter Zweifel“ an seiner Identität frei. 2008: Neue Nachforschungen. 2009: Auslieferung nach Deutschland.

 

Für die deutschsprachige Erstaufführung erweitert Garfinkel sein Stück um neue, den Prozess in München kommentierende Szenen.

 

Catja Baumann, Regisseurin der Kult-Serie FRIEDRICHSTRASSE, inszeniert erstmals im ZWINGER1.

 

Deutsch von Frank Heibert

 

Regie Catja Baumann

Bühne Anja Koch

Kostüme Leah Lichtwitz

Musik Matthias Engelke

Dramaturgie Nina Steinhilber, Jan Linders

 

Mit Grazyna Asam, Simone Mende, Natalie Mukherjee; Klaus Cofalka-Adami, Heiner Junghans, Daniel Stock, Frank Wiegard

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑