Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Afghanistan" von DC Moore im Theater MünsterDeutschsprachige Erstaufführung: "Afghanistan" von DC Moore im Theater MünsterDeutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Afghanistan" von DC Moore im Theater Münster

Premiere: 6. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Neue Spielstätte des Theaters Münster. -----

 

Ein atemloses, unerträglich spannendes Kammerspiel eröffnet die neue Studiobühne im Untergeschoss des Kleinen Hauses. Der junge britische Autor DC Moore führt uns in „Afghanistan“ in eine „entfernte Gegend“ und ins Herz der Finsternis – in einen der Kriege unserer Zeit: Ein verlassener Unterstand der britischen Armee in der Provinz Helmand, brutale Hitze, gleißendes Sonnenlicht, Echtzeit.

 

Britische Truppen sind in einen Hinterhalt geraten, dabei wurden Soldaten schwer verletzt, ein Gegner gefangen genommen. Gary, Obergefreiter einer Ausbildungseinheit, muss die-sen Gefangenen gemeinsam mit einem zwielichtigen afghanischen Nationalarmisten be-wachen. Für Gary ist der Gefangene, ganz klar, ein Taliban – immerhin hat er einen Vollbart, trägt traditionelle Kleidung und war in Kampfhandlungen involviert. Simon, Garys Vorgesetzter, will den Bewusstlosen möglichst lange vor den unsanften Behandlungsme-thoden der Nationalarmee bewahren. Doch ob das wehrlose Opfer bei dem mit Minderwertigkeitskomplexen beladenen Gary besser aufgehoben ist? Als der Verletzte aufwacht und – nicht widerspruchsfrei – darauf beharrt, dass er ein entführter britischer Urlauber sei, drohen Eskalation und Gewalt …

 

Der Krieg ist nicht da draußen irgendwo. Die überforderten, traumatisierten Front-Protagonisten verstricken sich tödlich in unser aller Problem, in die irrationale Angst vor dem Fremden in unserer Nähe – oder vor der Nähe im Fremden.

 

Die Uraufführung dieses hochaktuellen Stückes über die Paradoxien moderner Kriege fand 2010 am Londoner Royal Court Theatre statt.

 

Regie: Frank Behnke

Ausstattung: Anke Drewes

Dramaturgie: Friederike Engel

 

Mitwirkende: Ilja Harjes (Gary), Dennis Laubenthal (Zia), Christoph Rinke (Simon), Marvin Rehbock (Hafizullah)

 

Weitere Vorstellungen im Oktober:

Sonntag, 7. Oktober, 19.00 Uhr

Donnerstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr

Samstag, 13. Oktober, 19.30 Uhr

Mittwoch, 17. Oktober, 19.30 Uhr

Dienstag, 23. Oktober, 19,.30 Uhr

Samstag, 27. Oktober, 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑