Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung "Bab und Sane" von René Zahnd, Schauspiel Stuttgart Deutschsprachige Erstaufführung "Bab und Sane" von René Zahnd, Schauspiel...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung "Bab und Sane" von René Zahnd, Schauspiel Stuttgart

Premiere: Donnerstag, 2. Februar 2012, 20.00 Uhr, Foyer NORD. -----

Bab und Sane sind die Hüter der vergoldeten luxuriösen Villa 'Paradies', die europäische Wohnstätte eines größenwahnsinnigen und blutrünstigen Diktators. Nachdem der Tyrann vor kurzem in der fernen Heimat gestürzt wurde, sind die Schicksale der beiden bis auf weiteres ungewiss.

Zum ersten Mal in ihrem Leben auf sich alleine gestellt, werden sie gezwungen, die Zeit in der Villa in einer Art Zwangsexil zu überbrücken. Sie spielen sich ihre mögliche Zukunft vor, reflektieren über das Vergangene und ihre Rolle darin und erschaffen sich dabei eine eigene Phantasiewelt. Die Isolation nimmt zu, die Kreditkarten werden gesperrt, Strom und Wasser abgestellt. Der Unterschied zwischen Spaß und Ernst ist nicht mehr zu erkennen, der Schritt hin zum Wahn nicht mehr weit.

 

Dieses Stück, voll von Humor, Witz, Groteske und Absurdität beruht auf einer wahren Geschichte. Die Geschichte über einen der grausamsten Diktatoren unserer Zeit, Mobutu, und über seine zwei Wächter, die in einer Villa in der Nähe von Lausanne in der Schweiz vergessen wurden.

 

René Zahnd, geboren 1958 in der Schweiz, ist Co-Director des Théâtre Vidy-Lausanne. Er hat ein Dutzend Stücke geschrieben, die in der Schweiz, in Frankreich und in West-Afrika aufgeführt werden. "Bab und Sane" ist sein erstes Stück, das ins Deutsche übersetzt wurde und nun zur deutschsprachigen Erstaufführung gebracht wird.

 

Regie führt erstmalig Markus Klemenz, der bis zur letzten Spielzeit als Regieassistent am SCHAUSPIEL STUTTGART tätig war.

 

Regie: Markus Klemenz,

Bühne: Daniel Unger,

Kostüme: Irmela Schwengler,

Dramaturgie: Anna Gubiani

 

Mit: Sebastian Röhrle (Sane) und Michael Stiller (Bab)

 

Im Anschluss an die Premiere Gespräch mit René Zahnd (Moderation: Jörg Bochow)

 

Die Premiere bildet den Auftakt für das diesjährige, international besetzte Autorenwochenende am Freitag 3. und Samstag 4. Februar zum Thema "Freiheit und Kunst" im NORD. Mit: René Zahnd (Schweiz), Nikolai Khalezin (Weißrussland), Maxi Obexer (Österreich), Marianna Salzmann (Deutschland) und István Tasnádi (Ungarn).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑