Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: „Luisa Fernanda“, Zarzuela (Comedia lirica in drei Akten), Musik von Federico Moreno Torroba, Theater NordhausenDeutschsprachige Erstaufführung: „Luisa Fernanda“, Zarzuela (Comedia lirica...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: „Luisa Fernanda“, Zarzuela (Comedia lirica in drei Akten), Musik von Federico Moreno Torroba, Theater Nordhausen

Premiere am Freitag, 18. November 2016, um 19.30 Uhr, Theater Nordhausen, Großes Haus. -----

Madrid 1868. Die schöne junge Luisa Fernanda steht zwischen zwei Männern. Bedingungslos und gegen jede Vernunft liebt sie Javier, der zum Kavallerieoberst befördert wurde. Javier ist ihr auch zugetan, aber da gibt es noch die reiche Herzogin Carolina …

Deshalb sind alle außer Luisa selbst überzeugt, dass Vidal der Richtige für sie wäre. Schon seit zwei Jahren macht ihr der begüterte Grundbesitzer den Hof. Natürlich stehen die beiden Rivalen auch politisch auf verschiedenen Seiten. Obwohl Luisa schließlich in die Verlobung mit Vidal einwilligt, rettet sie seinem Gegner Javier das Leben. Dieser erscheint zur Verlobungsfeier, um sich bei Luisa zu bedanken. Ein Happy End kann es nur für einen der Männer geben … In der Titelrolle ist Sabine Noack zu erleben, die beiden um sie kämpfenden Männer singen Angelos Samartzis und Manos Kia vom Ensemble des Theaters Nordhausen, die bereits in „La Bohème“ das Publikum begeisterten.

 

Die Gattung der Zarzuela, die ihre Blütezeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebte, ist hierzulande zu Unrecht wenig bekannt. Sie ist eine spanische Wesensverwandte der in der Gunst des Publikums ganz oben stehenden Operette, und „Luisa Fernanda“ ist ihre prominenteste Vertreterin. Mit temperamentvollen Rhythmen, gefühlvollen Romanzen, innigen Duetten, in beeindruckenden Wortgefechten und mit schmeichelnden Tänzen wird diese herzzerreißende Geschichte erzählt.

 

Regisseur Alfonso Romero Mora hat bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen im Sommer 2015 mit der Inszenierung der Oper „Carmen“ begeistert. Bühnenbildner Ricardo Sánchez Cuerda und Kostümbildnerin Gabriela Salverri stehen ihm zur Seite. Die musikalische Leitung hat Michael Helmrath, der Generalmusikdirektor der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH. Für die Choreographie ist Ballettdirektor Ivan Alboresi verantwortlich.

 

Musikalische Leitung Michael Helmrath

Inszenierung Alfonso Romero Mora

Bühne Ricardo Sánchez Cuerda

Kostüme Gabriela Salaverri

Choreographie Ivan Alboresi

Choreinstudierung Markus Popp

Dramaturgie Anja Eisner

 

Luisa Fernanda Sabine Noack

Vidal Hernando Manos Kia

Herzogin Carolina Zinzi Frohwein

Javier Moreno Angelos Samartzis

Mariana Uta Haase

Anibal Marian Kalus

Rosita Anja Daniela Wagner

Don Florito Hans Burkia

Nogales Bizco Porras Thomas Kohl

Händlerin Anna Baranowska

Händler David Johnson

Don Savoyarde Marvin Scott

Don Lucas Yavor Genchev

Ein Hauptmann Jung-Uk Oh

1. Jüngling Jens Bauer

2. Jüngling Marvin Scott

Mann aus dem Volk Dimitar Radev

 

Karten für die Premiere am 18. November um 19.30 Uhr und die nächsten Vorstellungen am 23.11. um 15 Uhr sowie am 16. und 17. Dezember um 19.30 Uhr gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑