Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Comedian Harmonists", Buch von Gottfried Greiffenhagen/Musikalische Einrichtung von Franz Wittenbrink im Düsseldorfer Schauspielhaus"Die Comedian Harmonists", Buch von Gottfried Greiffenhagen/Musikalische..."Die Comedian...

"Die Comedian Harmonists", Buch von Gottfried Greiffenhagen/Musikalische Einrichtung von Franz Wittenbrink im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere 16.09.2015 19.30, Grosses Haus. -----

»Vergesst nicht, wir haben einen Traum: Ein Gesangsensemble erobert die Welt!« 1927, in einer Zeit des wirtschaftlichen Niedergangs, gründen die Sänger Harry Frommermann, Robert Biberti, Ari Leschnikoff, Roman Cycowski, Erich Collin und Erwin Bootz eine Gesangsgruppe.

 

Nach Monaten harter unbezahlter Arbeit beginnen die »Comedian Harmonists« sich zu etablieren. Mit ihrem perfekten Vokalgesang und raffiniert­-frivolen A-­cappella-­Arrangements wie Mein kleiner grüner Kaktus werden die Sänger des Sextetts schließlich zu umjubelten Stars und zum ersten kontinentalen »Boy group«-­Phänomen. Doch Collin, Cycowski und Frommermann sind Juden. Nach dem 1934 erlassenen Auftrittsver­bot für jüdische Künstler treten innerhalb der Gruppe große Spannungen auf, an denen das legendäre Sextett schließlich zerbricht.

 

Wochenend und Sonnenschein; Ein Freund, ein guter Freund; Veronika, der Lenz ist da – natürlich garantieren die Comedian Harmonists einen Abend mit unvergesslichen Liedern. Aber Greiffenhagen lässt auch das Berlin der späten 20er Jahre mit seinem Flair und seiner Not wieder auferstehen und schafft so ein faszinierendes und mitreißendes Sittenpanorama. Und er erzählt die Geschichte von Freundschaft und Streit zwischen sechs Männern, die vor allem eines eint – ihr unbedingter Wille zum Erfolg.

 

Mit

Ari Leschnikoff – Benjamin Hoffmann, Robert Reichinek

Erich Abraham-Collin – Moritz von Treuenfels

Roman J. Cycowski – Andreas Helgi Schmid

Harry Frommermann – Dominik Raneburger

Robert Biberti – Heisam Abbas

Erwin Bootz – Danny Exnar

Hans – Lutz Wessel

 

Regie – Mathias Schönsee

Bühne und Kostüme – Dietrich von Grebmer

Einstudierung – Klaus-Lothar Peters

Dramaturgie – Oliver Held

 

18.09.2015 19.30

22.09.2015 19.30

24.09.2015 19.30

28.09.2015 19.30

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑