Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Ehe des Herrn Mississippi" von Friedrich Dürrenmatt, Thalia Theater Hamburg"Die Ehe des Herrn Mississippi" von Friedrich Dürrenmatt, Thalia Theater..."Die Ehe des Herrn...

"Die Ehe des Herrn Mississippi" von Friedrich Dürrenmatt, Thalia Theater Hamburg

Premiere am 13. April 2013 um 20 Uhr. -----

Das Stück ist von männlichen Outcasts bevölkert. Aber sie leben nicht im Verbrechermilieu am Rande der Gesellschaft sondern an deren Spitze. Ihre Karrieren als Zuhälter und Kleinkriminelle haben sie hinter sich. Jetzt arbeiten sie als Staatsanwälte oder Minister, einer investiert sogar in die Revolution.

Er will den Kommunismus von seinem schlimmsten Fehler, der russischen Herkunft befreien. Die Frau, um die alles kreist, ist eine Charity Lady, die ihren Mann umgebracht hat. Beim Lesen stellt man sich unweigerlich Uma Thurman vor. Der Staatsanwalt, der schon 350 Menschen auf den elektrischen Stuhl gebracht hat, überführt sie des Mordes mit erdrückenden Beweisen. Aber er läßt sie nicht verhaften, sondern macht ihr einen Heiratsantrag...

 

Friedrich Dürrenmatt, der auch heute noch einer der meistgespielten Autoren auf deutschsprachigen Bühnen ist und für viele als altbacken gilt, hat in seinem mit allen Wassern gewaschenen „Sturm- und Drangdrama“ die gepflegte Attitüde des zornigen jungen Manns schon hinter sich. Das Stück ist reinster Trash. Quentin Tarantino läßt grüßen, obwohl der damals noch nicht geboren war.

 

Regie Christine Eder

Bühne Jakobus Durstewitz

Kostüme Annelies Vanlaere

Musik Thomas Butteweg

Dramaturgie Sandra Küpper

 

Cathérine Seifert (Anastasia)

André Szymanski (Florestan Mississippi)

Sebastian Zimmler (Frédéric René Saint-Claude)

Mirco Kreibich (Graf Bodo von Übelohe-Zabernsee)

Matthias Leja (Minister Diego)

Christina Geiße (Dienstmädchen)

 

Vorstellungen

Sa,13.04.201320:00 Uhr

So,14.04.201319:00 Uhr

Di,16.04.201320:00 Uhr

So,21.04.201317:00 Uhr

So,28.04.201314:00 Uhr

So,28.04.201320:00 Uhr

Mi,22.05.201320:00 Uhr

Mo,03.06.201320:00 Uhr

Fr,07.06.201320:00 Uhr

Sa,08.06.201314:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑