Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Die Glasmenagerie» von Tennessee Williams im Schauspielhaus Zürich «Die Glasmenagerie» von Tennessee Williams im Schauspielhaus Zürich «Die Glasmenagerie» von...

«Die Glasmenagerie» von Tennessee Williams im Schauspielhaus Zürich

Premiere am Samstag, 27. Oktober 2007, 20 Uhr, Pfauen

 

Amanda Wingfield bewohnt mit ihrer Tochter Laura und ihrem Sohn Tom ein kleines Appartement in der Industriestadt St. Louis. Von ihrem Mann verlassen lebt die einst umschwärmte Südstaatlerin seit Jahren in den Erinnerungen an ihre vergangene, bessere Jugendzeit.

 

Sie wünscht sich für ihre Kinder nur das Beste, erkennt jedoch – völlig in ihren eigenen Kosmos gehüllt – die um sie herum herrschenden Verhältnisse nicht. Die hübsche, aber leicht behinderte Laura hat die Schule abgebrochen und zieht sich seitdem, fernab jeglichen sozialen Umfeldes, zusammen mit einer Sammlung von Glastieren in ihre eigene Traumwelt zurück. Um die Familie ernähren zu können, arbeitet Tom als Lagerist in einer Schuhfabrik, träumt aber eigentlich schon lange davon, auszubrechen und Schriftsteller zu werden. Dieser innere Konflikt treibt ihn allabendlich hinaus auf die Strassen und in die Kinos, in deren Scheinwelten er nach Lebensersatz und Ablenkung sucht.

 

Auf Amandas Drängen hin bringt er eines Abends seinen Arbeitskollegen Jim zum Essen mit nach Hause: als potentiellen Ehemann für Laura. Mit diesem Zusammentreffen bricht ein Stück Wirklichkeit in die unterschiedlichen Traumwelten der Wingfields ein. Das gläserne Einhorn, Lauras wertvollstes Sammlerstück, kann der Realität ebenso wenig standhalten wie die Hoffnungen und Wünsche, welche alle drei mit diesem Besuch verbunden haben.

 

Tennessee Williams zeigt in diesem Spiel der Erinnerungen eine Gesellschaft von Verlierern, die Träume in Ideologien verwandelt und nur im Schutze des Selbstbetrugs eine lebenswerte Existenzmöglichkeit findet. Mit der «Glasmenagerie», die deutliche Bezüge zu seiner eigenen Familienbiographie erkennen lässt, gelang Williams der Durchbruch als Dramatiker.

 

Nachdem der Schweizer Filmregisseur und Filmproduzent Samir in der letzten Spielzeit die deutschsprachige Erstaufführung von Simon Stephens «Motortown» im Schiffbau erfolgreich inszeniert hat, setzt er nun mit der «Glasmenagerie» seine Theaterarbeit am Schauspielhaus Zürich fort, diesmal im Pfauen. Die grosse Schauspielerin Jutta Lampe spielt Amanda. Cathérine Seifert, Maik Solbach und Oliver Masucci spielen Tochter, Sohn und den vermeintlichen Verehrer.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑