Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Goldberg-Variationen" von George Tabori im Staatstheater Karlsruhe "Die Goldberg-Variationen" von George Tabori im Staatstheater Karlsruhe "Die...

"Die Goldberg-Variationen" von George Tabori im Staatstheater Karlsruhe

Deutsch von Ursula Grützmacher -Tabori,

Premiere Sa. 20.1. 2007 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus.

An einem Jerusalemer Theater will der tyrannische Regisseur Mr. Jay mit Hilfe des Regieassistenten Goldberg Geschichten aus der Bibel auf die Bühne bringen, doch der alltägliche Probenwahnsinn verursacht Chaos vor, hinter und auf der Bühne...

Tabori verschränkt in seinem 1991 uraufgeführten Drama die beiden Ebenen ‘Theater’ und ‘Altes Testament’ so gekonnt, dass sie sich an keiner Stelle des Textes trennen lassen: So wird gleichzeitig das Alte Testament zur Inszenierung eines monomanischen Gottes und der Raum des Theaters zum Kosmos eines egozentrischen Regisseurs. Das Welttheater zeigt sich als Abbild der Schöpfung, die göttlichen Dramen als Theater. Doch Tabori weist weit über eine pure Theaterparodie oder einen harmlosen theologischen Schwank hinaus: Sein Stück ist auch ein bittersüßes Spiel über die Unmöglichkeit, Gott und Auschwitz zu fassen.

 

Regie: Hermann Beil |Bühne: Hermann Beil | Kostüme: Ursina Zürcher

 
Mit: Lisa Schlegel (Terese Tormentina, Ernestina van Veen, Mrs. Mopp, Sarah), Stefan Viering (Mr. Jay, der Regisseur, Aaron), Timo Tank (Goldberg, sein Assistent, Abraham), André Wagner (Raamah, Isaak, Stimme aus dem Lautsprecher)

 
Weitere Vorstellungen: 26.1., 2.2. und 9.2.2007

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑